Digitec-Gründer im Interview: “Gerüstet für Umwälzungen”

Warum holt sich ein großer und profitabel arbeitender Online-Player wie die Galaxus AG, die in der Schweiz mit Digitec schon heute den führenden Elektronikversender betreibt, zum jetzigen Zeitpunkt einen Handelskonzern wie die Migros-Gruppe an Bord?

Altiumdigitec

Die Digitec-Gründer haben sich in einem Exklusiv-Interview den gemeinsamen Fragen des Carpathia-Blogs und Exciting Commerce gestellt. Interessiert hat uns neben den Beweggründen vor allem die Vorgehensweise:

Wann ist die Entscheidung gereift, auf Investorensuche zu gehen?

Seit etwas über einem halben Jahr haben die Inhaber die Fühler nach möglichen Partnern ausgesteckt.

Was war der Auslöser und was war Euch wichtig dabei?

Auslöser war, dass wir vor allem bei der Verfolgung unserer Vision, Galaxus zum führenden Online-Warenhaus zu machen, von der Zusammenarbeit mit einem etablierten Partner profitieren können; dass wir dadurch deutlich schneller wachsen können als alleine und uns in einem Markt gut positionieren, der zukünftig sicher noch einige Umwälzungen bereit halten und nicht einfacher werden wird.

Dabei bestand kein Druck und keine Notwendigkeit unserseits zu diesem Schritt. Die Überlegung war immer, dass wir so eine Partnerschaft nur eingehen, wenn sie 100%ig passt und uns langfristige Perspektiven aufzeigt. Dies sahen wir mit der Migros nun so gegeben.

Wie seid Ihr bei der Suche vorgegangen?

Wir sind für uns interessante Partner gezielt angegangen und haben uns offen gezeigt für Anfragen. Bei der Migros schliesslich war es gleichzeitig und gegenseitig, ihr Interesse an uns hat sich mit unserem an ihnen quasi überschnitten.

Warum habt Ihr Euch für einen strategischen Investor entschieden und keinen Finanzinvestor?

Aus rein finanziellen Gründen hätten wir keine Partnerschaft eingehen müssen und wollen, unser Geschäft war immer rentabel und auch Galaxus hat sich sehr erfreulich entwickelt, zumal wir die Plattform noch kaum bew>Ziel war immer, eine Zusammenarbeit einzugehen, um Synergien zu nutzen und vor allem für die Expansion von Galaxus auf dem Beschaffungsmarkt einen grossen Sprung vorwärts zu machen.

Warum verkauft Ihr in zwei Schritten an Migros? Ist die Abgabe der 30% Kalkül oder Vorsichtsmaßnahme?

Es ist nicht unüblich, dass eine Mehrheit in mehreren Schritten übernommen wird. Zu den Absichten hinter diesen Vertragsdetails kann ich aber leider keine Stellung nehmen… ich bitte um Ihr Verständnis.

Mehr Fragen zu den Auswirkungen für den Schweizer Online-Handel im E-Commerce-Blog von Carpathia.

Bei der Ansprache potenzieller Käufer, der Erstellung der Businesspläne und den Verhandlungen wurden die Digitec-Gründer unterstützt von Altium Capital (zu den Details siehe deren Deal-Chart oben).

Marktbeeinflussende Übernahmen und Wachstumsfinanzierungen dieser Art – siehe auch die aktuellen Entwicklungen bei Internetstores ("Fahrrad.de holt sich 30 Mio. Euro") oder bei Spreadshirt – werden auch wieder Thema auf der K5 Konferenz sein. Am M&A-Panel nehmen diesmal unter anderem Alexander Grünwald für Altium Capital und Björn Söder für Parklane Capital teil.

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:k5, Shopboerse

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 2.795 Followern an

%d Bloggern gefällt das: