Samwer Report: Hellofresh holt $50 Mio. – ohne die üblichen Verdächtigen

Im Reich von Rocket Internet hinterlässt derzeit Hellofresh neben Westwing („Was Westwing zum nächsten Zalando macht“) den mit Abstand besten Eindruck.

So wundert es nicht, wenn Hellofresh nach 7,5 Mio. Dollar im letzten Herbst gerade noch einmal 50 Mio. Dollar für die internationale Expansion bekommen hat – erstaunlicherweise aber nicht nicht aus dem Kreis der üblichen Samwer-Investoren, sondern von Insight Venture Partners, die hierzulande u.a. bei Dawanda und Delivery Hero engagiert sind. Laut Handelsregister hat Hellofresh dafür 19% der Anteile abgegeben.

Einen sehr überzeugenden Eindruck machte Hellofresh-Geschäftsführer Dominik Richter unlängst auf dem Family Day von Vorwerk Ventures bei einem Panel zum Thema Kennzahlen, das ich moderieren durfte. Dort präsentierte er sich extrem fokussiert und zahlengetrieben, wich bei Nachfragen nicht in die üblichen Floskeln aus, sondern erläuterte sehr fundiert und schlüssig, wie sich Hellofresh seinen Markt erschließt und in kürzester Zeit ein Gefühl dafür bekommt, was geht und was nicht.

Damit bestätigte er auch seine Aussagen aus dem jüngsten Gründerszene-Interview:

hellofresh

„Daneben bin ich ein großer Verfechter von hoher Umsetzungsgeschwindigkeit, penibler Verfolgung der wichtigsten Unternehmenskennzahlen und einer „Trial-and-Error-Kultur“, mithilfe derer man schnell erkennt, ob sich seine Annahmen und Hypothesen beweisen lassen.“

Eigenen Angaben zufolge verschickt Hellofresh inzwischen weltweit mehr als 1 Mio. Gerichte pro Monat und arbeitet in Europa profitabel. Mehr zu Hellofresh auch im „TheHundert“ Porträt.

Das Manager Magazin spekuliert in seiner jüngsten Ausgabe neben Zalando und Rocket Internet über mögliche Börsengänge von Hellofresh und Westwing (via).

Mit den Börsenambitionen von Rocket Internet hatten wir uns u.a. in den Exchanges #45 befasst, mit den Herausforderungen im Geschäft mit Kochboxen u.a. in den Exchanges #5.

Auffallend ist einmal mehr, dass Kinnevik offenbar auch hier nicht mitzieht (siehe Die Kinneviks greifen weiter durch und Kinnevik über die ersten 5 Jahre mit Rocket Internet), sondern sich gerade anderweitig engagiert. Sogar ein eigenes Trading Statement für Avito gabs kürzlich.

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Food, Samwer Report, Shopboerse

Schlagwörter:

Trackbacks

  1. Rocket Internet kommt – ohne Zalando – auf 700 Mio. Euro Umsatz « Exciting Commerce
  2. Welche Handelshäuser hat Oliver Samwer bereits in der Tasche? « Exciting Commerce
  3. Extreme #1: Wie Rocket die Spreu vom Weizen trennt «
  4. Hellofresh: Rocket Internet veröffentlicht erste Umsatzzahlen | Exciting Commerce
  5. Auch Hellofresh legt eindrucksvolle Halbjahreszahlen vor | Exciting Commerce
  6. Clever kochen: Wie Vorwerk den Thermomix revolutioniert hat | Exciting Commerce
  7. Hellofresh vervierfacht seine Umsätze 2014 auf 70 Mio. Euro | Exciting Commerce
  8. Bekommt Hellofresh Linas Matkasse von Burda & Co.? | Exciting Commerce
  9. Linas Matkasse: Statt Hellofresh steigt PE-Investor mit 30% ein | Exciting Commerce
  10. Die Hellofresh Group vor dem Börsengang im Herbst | 10 Jahre Exciting Commerce

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: