Rocket Internet: Die Pizza-Strategie und andere Komplikationen

Zum Börsengang hat Rocket Internet vielerlei Rätsel aufgegeben („Rocket Internet und des Rätsels Lösungen zu PLDT und Roland Berger“). Doch wer hätte damals ahnen können, dass Rocket zum weltgrößten Pizzaservice werden will?

rocketlpvZur Erläuterung: LPV steht für Last Portfolio Value.

Die Pizzadienste der „Global Online Takeaway Group“ sind das übergroße Kaninchen, das Rocket Internet in den letzten Monaten aus dem Hut gezaubert hat, um von seinen sattsam bekannten Schwächen im Portfolio abzulenken.

Mini-Umsätze („Lieferheld-Gruppe macht 2014 weltweit 89 Mio. Euro Umsatz“) lassen sich hier zu extremen Bewertungen aufblähen („Die Lieferheld-Exzesse und die IPO-Erfahrungen von Grubhub“) – in der Hoffnung auf einen baldigen Börsengang („Wenn Lieferheld über Rocket Internet an die Börse geht“).

Improvisierte Gewinner

Denn weder im Modebereich noch im Universalversand ist die „Proven Winner“-Strategie aufgegangen. Oliver Samwer spricht von „historical complications“, die weiter fleissig beseitigt werden müssen. Rocket will so aus der Not eine Tugend machen.

Die Modeversender werden zur Global Fashion Group umgebaut („Die Global Fashion Group kommt 2014 auf 628 Mio. Euro“):

gfg2014

Und die Universalisten der Lazada Group sollen zu kostenschonenden Marktplätzen werden (PDF):

lazada

Als leidgeprüfte Rocket-Investoren liefert Kinnevik immer den besten Indikator für die Rocket-Aktivitäten. Und dort hat man ganz klare Prioritäten gesetzt.

Die jüngsten Rocket-Aktivitäten trägt Kinnevik nur noch bedingt mit, nicht zuletzt, weil man sie sich kapitalseitig einfach nicht mehr leisten kann – siehe die jüngste Präsentation (PDF):

kinnevikfocus

So hält Kinnevik an der Global Fashion Group 40%, an Zalando 32%, an Rocket Internet 14,2%, and an Lazada & Co. 14%. An den Pizzadiensten ist Kinnevik nur indirekt über Rocket Internet beteiligt.

Die entscheidende Frage ist und bleibt also: Kommt Rocket Internet mit seiner Pizza-Offensive durch?

Denn wenn ja, dann sähe die Rocket-Welt schon wieder ganz anders aus („Exchanges #86: Rocket 3.0“).

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Samwer Report, Shopboerse

Trackbacks

  1. Das K5 Depot profitiert weiter – von Amazon und Zooplus | Exciting Commerce
  2. Home24 rüstet sich als AG für neue Kapitalströme | Exciting Commerce
  3. Wie sich die Kinneviks von Rocket Internet emanzipieren | Exciting Commerce
  4. Das K5 Depot beendet die Aufbauphase mit 16% im Plus | Exciting Commerce
  5. Lyke: Rockets “Global Mobile Marketplace Services” für Mode | Exciting Commerce
  6. Home24 wächst 128%, Westwing 55% im 1. Quartal | Exciting Commerce
  7. Milliardenfonds: Wann findet Rocket Ersatz für Kinnevik? | 10 Jahre Exciting Commerce

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: