Hitmeister geht komplett an Real und die Metro-Gruppe

Die Metro-Gruppe nimmt ihre Kaufhof-Milliarden („Warum die Metro-Gruppe froh ist, Kaufhof los zu sein„) und will mit einigen Millionen davon jetzt im Online-Handel über seine Lebensmitteltochter Real bei Hitmeister einsteigen („real,- forciert das Wachstum des Onlinegeschäfts durch die Übernahme des Online-Marktplatzes Hitmeister“):

hitmeister

„Hitmeister ist eines der größten deutschen Online-Shopping-Portale mit mehr als 10 Millionen Produkten in gut 5.000 Produktkategorien von mehr als 5.000 Lieferanten bzw. Marktplatzteilnehmern.

Das Sortiment umfasst Möbel, Medien, Musik, Elektronik, Küchen-, Haushalts- und Gartenartikel, Sportausrüstung, Kosmetik, Babyartikel, aber auch Auto- und Outdoor-Zubehör und adressiert somit den typischen real,- Kunden, der generell eine große Sortimentsvielfalt erwartet.

Hitmeister zählt momentan mehr als 2,5 Millionen Kunden. Das Unternehmen wird weiterhin am Standort Köln verbleiben und das Marktplatz-Geschäft mit allen aktuellen Händlern und Lieferanten gemeinsam mit real,- weiterführen, um die positive Entwicklung der vergangenen Jahre fortzusetzen.“

Hitmeister steht im Wettbewerb mit Rakuten („Rakuten bleibt noch ein Jahr, um an Amazon vorbeizuziehen„) und mit Allyouneed („Also doch: DHL gibt Meinpaket auf für Allyouneed„) und hat für 2015 Umsätze von 43 Mio. Euro (+45%) gemeldet. Real hat seine Online-Umsätze zuletzt auf 47 Mio. Euro verdoppelt.

Über die Metro-Pläne („Die Metro-Gruppe soll zerschlagen werden„) und die Neuausrichtung der verbliebenen Töchter hatten wir unlängst bereits berichtet („Die Metro-Gruppe weist drei Wege in den modernen Handel„).

Vor zwei Jahren hat Real bereits eine Minderheit bei Emmas Enkel übernommen („Metro und Real steigen mit 15% bei Emmas Enkel ein„). Siehe auch die Debatte: Passen Real und Emmas Enkel wirklich zusammen?

Spannend in Sachen Marktplatzstrategien ist derzeit vor allem der Blick auf den Schweizer Einzelhandel („Exchanges #126: Die Schweiz und der Handel von morgen„), wo u.a. die Coop-Gruppe von sich reden macht („Siroop: Das “Happy Shopping” Projekt und die Pläne für 2016„).

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Food, Shopboerse

5 replies

  1. Dieser Beitrag ist allumfassend, sehr informativ wenn man nicht viele andere Berichte aufrufen moechte. Dieser Beitrag hat mir echt gefallen… danke UB

Trackbacks

  1. Wie sich Lidl und Kaufland für das Online-Geschäft rüsten – Exciting Commerce im 12. Jahr
  2. Metro macht Emmas Enkel zum reinen Online-Versender – Exciting Commerce im 12. Jahr
  3. Die Metro steigt bei der Deutschen Technikberatung ein – Exciting Commerce im 12. Jahr
  4. Was macht Real mit Hitmeister nach der Übernahme? – Exciting Commerce im 12. Jahr

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: