Rocket Internet mit 5 großen Börsengängen in 6 Jahren

Rocket Internet, das vor 10 Jahren an den Start ging („Die Kinnevik-Bilanz nach 10 Jahren Rocket Internet“), konnte sich diese Woche über den fünften großen Börsengang („Hellofresh holt sich 277 Mio. € Wachstumskapital“) in 6 Jahren freuen. Das ist eine einzigartige Leistung, die trotz aller Ressentiments entsprechend gewürdigt werden sollte, zeigt sie doch, was in relativ überschaubarer Zeit machbar ist.

Begonnen hat alles mit Groupon im November 2011 („Groupon-Fieber: Was uns der Börsengang lehren sollte“), es folgten im Oktober 2014 Zalando („Börsengang nach Maß: Warum Zalando mehr Respekt verdient hat“) und Rocket Internet selber („Was uns der Börsengang von Rocket Internet lehren kann“) und schließlich Delivery Hero und Hellofresh in diesem Jahr.

Dem Gesetz der Serie folgend stünden also die nächsten Rocket-IPOs für 2020 an. Vielleicht sind dann Home24, Westwing und die Global Fashion Group soweit. Ende des Monats will Rocket Internet die Kapitalmärkte informieren und vielleicht ja erklären, wie es weitergeht („Was wird aus Rocket Internet? Und was aus den Rocket-Milliarden?“).

Wahrscheinlicher als weitere Börsengänge dürften im angestammten Portfolio allerdings weitere Verkäufe an börsennotierte Wachstumsunternehmen sein. So wie Lazada an Alibaba gegangen ist, könnte Home24 an Wayfair gehen („Wayfair erreicht 3,9 Mrd. Dollar in den letzten 12 Monaten“) und Westwing an ShowroomPrivé („Wenn sich ShowroomPrivé Westwing und Brands4Friends schnappt“).

Doch ob mit oder ohne Beteiligung von Rocket Internet („Wenn Lieferheld über Rocket Internet an die Börse geht“): Angestachelt von Stitch Fix und anderen („Exchanges #183: Stitch Fix und die Fashion-Revolution“) werden wir in den kommenden Jahren noch eine ganze Reihe von Börsengängen sehen. Auch hierzulande rüsten sich die ein oder anderen dafür. Und die Dynamik dürfte eher noch steigen.

Mit Rocket Internet hatten wir uns zuletzt in den Exchanges #169 („Rocket Internet vs. Project A Ventures“) beschäftigt.

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Samwer Report, Shopboerse

1 reply

  1. „zeigt sie doch, was in relativ überschaubarer Zeit machbar ist.“

    … das entsprechende Kleingeld vorausgesetzt. Das haben die Samwers ja auch schon spüren dürfen. Wie viel hat Facebook für die VZs auf den Tisch gelegt?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: