Logistik am Limit: Hermes plant weiter keine Abholautomaten

Nach seinem großen Abschiedsinterview („Der scheidende Hermes-Chef rechnet mit Zalando & Co. ab“) wartet man bei Hermes auf einen neuen Chef.

Vom Interimschef gabs diese Woche ein paar Aussagen zu den aktuellen Problemen von Hermes, das mit dem Marktwachstum nicht mehr mithalten kann („Hermes zieht die Logistikbremse und führt Obergrenzen ein“).

Während Amazon bei den Abholautomaten Gas gibt („Wie Amazon DHL mit eigenen Paketautomaten überholen will“), bleibt das für Hermes weiter kein Thema: „Für Deutschland ist das auch eine Option, aber bislang noch nicht geplant.“

Stattdessen sollen Hermes-Kunden in Paketshops Schlange stehen.

Die Heimzustellung hat bei Hermes nicht die oberste Priorität, solange dem Service nicht mehr Wertschätzung entgegengebracht wird. So möchte Hermes in der Heimzustellung höhere Preise durchdrücken („Um die immensen Mehrkosten der kommenden Peak-Season abfedern zu können, sprechen wir bereits heute mit unseren Kunden über eine Kompensation“).

Ein Grund, warum Amazon und andere überlegen, das Geld lieber in den Aufbau eigener Zustellservices zu stecken („Brauchen REWE und Amazon ihre eigenen Zustelldienste?“). Denn im Unterschied zu Hermes herrscht dort weiterhin die Auffassung: „Das Paket muss zum Kunden, nicht der Kunde zum Paket.“

Da die Heimzustellung Hermes eher lästig ist, dürfte sich auch erklären lassen, warum Hermes & Co. ihre Paketkästen nicht stärker vorantreiben („Parcellock: Was Hermes dem DHL-Paketkasten entgegensetzt“).

Womit sich Hermes in der Logistik stattdessen beschäftigt, gab es kürzlich in einer PR-Offensive des Innovationschefs. Mehr zu den geplanten Preiserhöhungen auch in der Weihnachtsbilanz.

Mit der Versandlogistik zwischen Schein und Sein hatten wir uns zuletzt auch in den Exchanges #186 („Die Logistik am Limit“) befasst.

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Ultimondo

Schlagwörter:

  1. Parcellock, an denen Hermes ja beteiligt ist, will in Q1 einen Pilotversuch mit öffentlichen Abholstationen starten. Habe hier berichtet: https://www.paketda.de/news-parcellock-packstation.html

  2. Für mich als Kunden die größte Innovation der Logistikbranche seit Jahren? Lieferung zu Tankstellen. Und das meine ich jetzt komplett Ironiefrei. Nachdem bei mir schon seit langem generell nicht mehr geklingelt wird (2. Stock ohne Aufzug) sondern nur noch Karten im Briefkasten landen, kann ich so unabhängig von Öffnungszeiten an mein Paket kommen.

Trackbacks

  1. Lesara-Gründer Matthias Wilrich zur Paket-Debatte: „Kostenloser Versand ist ein zentrales Kundenversprechen“ | K5

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: