Rebuy-Chef tritt nach stagnierenden Umsätzen 2018 ab

Die jüngste Pressemitteilung („reBuy weiter auf Wachstumskurs“) ließ schon erahnen, dass es für Rebuy 2018 alles andere als berauschend lief:

„Seit 2013 konnte der Umsatz innerhalb von fünf Jahren verdoppelt werden“, hieß es ergänzend dazu von der PR-Agentur. Das ergäbe für 2018 knapp 111 Mio. Euro und läge in etwa auf dem Umsatzniveau von 2017, als Rebuy erstmals die 100 Mio. Euro Marke geknackt hat.

„Die Planung geht davon aus, dass [2018] ein wesentlich besserer Umsatz als in 2017 erreicht wird“, hieß es im März 2018 im Jahresbericht. Wie hoch der Umsatz 2018 genau war, wollte die PR nicht verraten.

In jedem Fall tritt jetzt der Rebuy-Chef „aus privaten Gründen“ ab und der Chief Strategy Officer springt kurzfristig ein. Siehe dazu auch den Cheftreff #20.

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Shopboerse

  1. Wo kommen die geschätzten (?) Zahlen bei Momox her? Eigentlich sehe ich nur noch bei BackMarket richtiges Wachstum. Ansonsten sind die Zahlen alt oder auch nicht wesentlich besser als bei ReBuy.
    Man könnte auch vermuten, dass der Recommerce-Markt an seine Grenzen stößt?

Trackbacks

  1. Presseschau KW 08: Notebooksbilliger wirft Weißware raus, rebuy-Chef Schero geht, Paypal ändert Käuferschutz - Blog für den Onlinehandel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: