Softbank will $1,6 Mrd. in die THG Ingenuity Services stecken

Wer gesehen hat, was die Hut Group im letzten Jahrzehnt gerissen hat, der ahnt bereits, was für THG in diesem Jahrzehnt drin ist. So hindert THG auch der Börsengang nicht daran, so weiter zu machen wie bisher. Ganz im Gegenteil: Es kann jetzt noch größere Summen einsammeln und damit noch größere Übernahmen stemmen. So will als nächstes Softbank (SBM) mit 1,6 Mrd. Dollar einsteigen:

„SBM option and collaboration agreement for a $1.6bn investment in THG Ingenuity, implying an enterprise value of $6.3bn for a 19.9% equity interest. THG Ingenuity comprises the Ingenuity platform IP and the Ingenuity operating trade and assets, which will be separated into a THG owned and controlled subsidiary capable of receiving the investment

Proposed c. $1bn capital raising consisting of a subscription of approximately $730m from SBM and a placing of up to $270m with long-standing, technology-focused shareholder Sofina expected to participate in the placing in an amount of up to $85 million, with gross proceeds to be deployed to execute an advanced pipeline of strategic M&A over the course of FY 2021.“

Nicht ohne Grund hatten wir uns zuletzt intensiv mit THG und seiner Wachstumsstrategie befasst. Erst letzte Woche hatten wir die THG Ingenuity Services beleuchtet, die jetzt die Phantasie von Softbank & Co. wecken:

THG, das sich neuerdings auch als „The Digital Brands Group“ bezeichnet, entwickelt Services für alte und neue Marken. Siehe auch The Hut Group baut THG OnDemand für Fans und Influencer.

Mehr zur M&A-Strategie, die mittlerweile eher der eines Techkonzerns entspricht als der eines Handelskonzerns, in den Exchanges #276 („Was man von der Hut Group lernen kann“):

THG zählt zu den spannendsten Playern in den GLORE50.

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Shopboerse, Shoptech

Schlagwörter:, ,

1 Antwort

Trackbacks

  1. Beauty vs. Tech: The Hut Group (THG) vor der Aufspaltung – Exciting Commerce

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: