Marley Spoon und die 5-Milliarden-Ambitionen bis 2030

Was HelloFresh kann („HelloFresh rechnet schon 2021 mit mehr als 5 Mrd. € Umsatz“), das können wir schon lange. Das ist die Einstellung von Marley Spoon, das nicht minder große Ambitionen hat:

So wie HelloFresh den Anlegern und Investoren kürzlich beschrieben hat, wie es auf 10 Mrd. Euro wachsen will, hat Marley Spoon jetzt präsentiert (PDF), wie es bis 2025 die Umsatzmilliarde und bis 2030 die Umsatzmarke von 5 Mrd. Euro erreichen will:

So will es vor allem in den USA stärker gegen HelloFresh antreten:

Wie HelloFresh macht es dort heute bereits den Großteil seiner Umsätze:

In den Unterlagen (PDF) gibt Marley Spoon sehr gute Einblicke in so gut wie alle relevanten Erfolgsmetriken.

Wer sich also für die Businessmodelle und Strategien der Mealkit-Anbieter interessiert, sollte sich das in jedem Fall ansehen:

So sieht zum Beispiel der aktuelle Marketingmix aus:

Hier noch einmal zusammengefasst alle Themen und Aspekte, die Marley Spoon beim jüngsten Investorentag beleuchtet hat:

Nirgendwo lässt sich inzwischen so einfach anlegen und investieren wie Im Mealkit-Segment. Dort sind mittlerweile ähnlich viele Anbieter börsennotiert wie bei den Foodlieferdiensten.

Nach My Food Bag ist kürzlich auch Linas Matkasse an die Börse, die Mutter aller Aboboxen, die sich zuletzt allerdings eher schwer getan hat.

Umsatzseitig liegt Marley Spoon hinter HelloFresh und Blue Apron auf Platz 3, wird aber mit 550 Mio. US-Dollar um einiges höher bewertet als Blue Apron mit 100 Mio. US-Dollar.

Mit Marley Spoon und HelloFresh hatten wir uns zuletzt in den Exchanges #244 und mit Food & Delivery 2025 in den Exchanges #278 befasst.

HelloFresh und Marley Spoon sind die beiden Anbieter, die auch in den GLORE50 vertreten sind.

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Food, Shopboerse

Schlagwörter:

1 Antwort

Trackbacks

  1. Marley Spoon: Woolworths verkauft seine 10% für 34 Mio. € – Exciting Commerce

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: