Moonpig über seine „Card-first + Gift attach“-Strategie

Von Moonpig gab es gestern nicht nur Rekordergebnisse, sondern in der ersten Präsentation nach dem Börsengang (PDF) auch ausführliche Einblicke in die Strategie:

So setzt Moonpig auf Grußkarten mit Geschenk dazu und sieht sich dabei als „the most relevant gifting platform with minimal acquisition costs“:

Die „Bestellungen mit Geschenk“ erreichen inzwischen einen Umsatzanteil von 46%, der Rest wird mit Grußkarten gemacht:

Die Strategie gehe zunehmend auch mobile auf, wo sich die Bestellquote über die App im letzten Jahr auf 37% mehr als verdoppelt hat:

Dabei setzt Moonpig zunehmend auch auf neuere Themen wie handgeschriebene Grüße:

Ein wesentlicher Treiber für Moonpig und Greetz ist zum Beispiel auch die (optimierte) Erinnerungsfunktion:

In den Unterlagen (PDF) findet sich noch mehr zur Strategie. Vergleiche dazu auch, wie PlanetArt mobile mit FreePrints lockt und damit ebenfalls bestens vorankommt.

Der Online-Markt für Geschenke ist nicht so leicht zu knacken (siehe die Exchanges #122), aber Moonpig & Co. scheinen da auf einem durchaus guten Weg.

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Shopboerse, Wunschgenau

Schlagwörter:

1 Antwort

Trackbacks

  1. Moonpig verbündet sich im Weinhandel mit Virgin Wines – Exciting Commerce

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: