Ebay verliert 15 Millionen Kunden und 13 Mrd. Dollar GMV

Im Gegensatz zu Amazon und anderen im Online-Handel kann Ebay das Corona-Niveau 2021 nicht halten:

So hat es Ende 2021 rund 15 Millionen aktive Kund:innen weniger als noch Ende 2020 (PDF-Quelle):

Auch das GMV ist wieder zurückgegangen und liegt jetzt mit 87,4 Mrd. Dollar nur noch halb so hoch wie bei Shopify (bzw. auf demselben Niveau, wenn man den Payment-Teil herausrechnet):

Auch für das erste Quartal geht Ebay beim GMV von weiteren, starken Einbrüchen von 18% aus:

All das unterstreicht einmal mehr Ebays sinkende Relevanz für den Online-Handel. Corona war nicht mehr als ein Strohfeuer und hat nicht Ebay nicht dauerhaft beflügeln können.

Je früher Ebay einen Käufer findet, desto besser. Siehe im Vergleich dazu die Zahlen, die MercadoLibre gestern präsentiert hat.

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Ebay

Schlagwörter:

  1. Klar sinkt auch die Relevanz, aber der Rückgang kommt halt auch ganz stark aus dem allgemeinen Marktumfeld. Das wird andere (auch Amazon) im Handelsgeschäft genauso treffen.

    • auch, ja, aber Ebay verliert ja erheblich mehr, da die Priorität eben darauf liegt, seine Partner bis zum Maximum auszuquetschen … und für die gibt es nach dem Plattform-Boom eben inzwischen reichlich Alternativen, die je nach Produktkategorie und Zielgruppe im Zweifel besser funktionieren

  2. Im Ausquetschen seiner Partner sind andere Marktplätze m.M nach deutlich besser… ebay schafft es einfach nicht in das Relevant Set kaufkräftiger inbsd. neuer Zielgruppen. Für Frauen und junge Käufer ist die Plattform doch praktisch nicht vorhanden…

Trackbacks

  1. Wie Ebay dieses Mal die Kurve kriegen will – Exciting Commerce
  2. Ebay verliert 4 Mio. Kunden in der Türkei und den Europa-Chef – Exciting Commerce

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: