XXXLutz will Home24 und Butlers für 250 Mio. € übernehmen

Während Made.com noch sucht, hat Home24 bereits einen Käufer gefunden. Demnach will XXXLutz Home24 und Butlers für 250 Mio. Euro übernehmen:

„Die österreichische XXXLutz KG plant die Übernahme der home24 SE. Vor diesem Hintergrund hat home24 mit der XXXLutz KG und ihrer Tochtergesellschaft, der RAS Beteiligungs GmbH ein Business Combination Agreement abgeschlossen.

XXXLutz hat darüber hinaus heute ein freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot für alle ausstehenden Aktien der Gesellschaft zum Preis von EUR 7,50 je home24-Aktie (der „Angebotspreis“) angekündigt.

Der Angebotspreis entspricht einer Prämie von 124% auf den XETRA-Schlusskurs am 4. Oktober 2022 und einer Prämie von 142% auf den volumengewichteten Durchschnittskurs während der letzten drei Monate.

Darüber hinaus zeichnet XXXLutz eine 10%-Kapitalerhöhung zu einem Aktienpreis von 7,50 Euro. Der Gesellschaft fließen dadurch rund 23 Mio. Euro frisches Kapital zu.“

Home24 rechnet dieses Jahr mit Umsätzen von 600 Mio. Euro und war zuletzt an der Börse für unter 100 Mio. Euro zu haben.

Mehr zur geplanten Übernahmen finden Interessierte in den Präsentationsunterlagen (PDF):

XXXLutz hatte zuletzt bereits Möbel.de übernommen.

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Home & Living, Shopboerse

Schlagwörter:,

  1. Ein Umsatzmultiple von unter 0,5…
    Was für ein katastrophaler Wert für den Verkäufer!

    • Nur, wenn man davon ausgeht, dass sich der Umsatz ASAP wieder stabilisiert und kein weiteres Geld verbrannt werden muss. Immerhin hat ja XXXLutz schon mal den doppelten Börsenwert geboten. So düster wie die Börse sehen die die Sache offensichtlich auch nicht. Das sollte ein Signal an den Markt sein, dass die Stimmung schlechter ist, als die Realität, bei vielen zumindest.

  2. @Jochen Hättest Du vor 1 Jahr gedacht, dass jetzt die Offliner die Pure-Player zum Ausverkaufspreis übernehmen? Bis dahin sah es ja lange eher umgekehrt aus.

    • nicht wirklich. Aber viele haben eben während der Filialschließungen ihren (Online-)GAU erlebt. Das hat selbst die härtesten Online-Skeptiker ins Grübeln gebracht. Und zu den aktuellen Preisen muss man eigentlich auch nicht lange überlegen …

      • Naja, XXXL Lutz ist online aber nicht gerade klein und hinzukommt, dass die online pure Player ja zu diesen Kursen nicht verkaufen müssten.
        Sie tun es aber trotzdem.

      • im Einrichtungssegment müssen sie es leider, weil sie wirklich ein Cash-Problem haben …

      • Für XXXLutz ist das ein No-Brainer. Sie sind online schon ganz gut dabei und haben ihre ganze Einkaufspower / Eigenmarken etc. Die dürften allein durch die Synergien die Übernahme kurzfristig refinanziert bekommen. Wenn sie schlau sind, kaufen sie gleich weiter und sammeln die anderen gestrandeten börsennotierten Läden gleich mit ein, dann haben sie schnell ein MultiChannel-Imperium, wo vermutlich keiner mehr ran kommt.

      • bin gespannt, ob es mit Westwing weitergeht …

Trackbacks

  1. Überlassen Wayfair & Co. Home24 einem XXXLutz kampflos? – Exciting Commerce
  2. Hat XXXLutz einen Plan für Home24 und Möbel.de? – Exciting Commerce
  3. XXXLutz hat Stimmrechtsmitteilungen für 68% der Home24-Anteile abgegeben – Exciting Commerce
  4. Weitere Highlights aus dem XXXLutz-Angebot für Home24 – Exciting Commerce

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: