Ivona: Wie Amazon den Hörbuch-/Markt für gesprochene Texte aufmischt

Je intensiver man sich mit Amazon befasst, desto faszinierender. Wir hatten bereits 2007 berichtet, wie Amazon eine Fülle von Self- und On-Demand-Publishing-Dienste wie CustomFlix, Booksurge, etc. übernommen hat, aus denen dann im Lauf der Zeit Angebote wie CreateSpace oder das Kindle Direct Publishing (KDP) Programm hervorgegangen sind.

Bei der Kindle-Präsentation im letzten September hat Amazon neben anderen Neuheiten einen kombinierbaren Hör-/Lese-Service ("Immersion Reading") vorgestellt, der einem Texte in unterschiedlichen Stimmen vorlesen kann.

Ivona

Entsprechend wird man hellhörig , wenn Amazon nun kürzlich Ivona, den zugehörigen Dienstleister übernommen hat. Um deutsche Texte kümmern sich dort bisher Hans und Marlene. Die Zahl der Stimmen soll allerdings schnell ausgebaut werden.

Spannend ist dies vor allem auch im Kontext mit dem Hörbuchmarkt, der branchenseitig ziemlich tot gesagt wird. Zugleich müssen Hörbuchverlage gerade im Belletristik-Bereich vergleichsweise aufwändig mit professionellen Sprechern arbeiten.

Bei Amazon wird man auf absehbare Zeit jedes Buch/eBook mit der jeweiligen Lieblingsstimme hören können. Schon 2009 hat Amazon Audible komplett übernommen, 2011 dann den Marktplatz ACX ("Audiobook Creation Exchange") ins Leben gerufen.

An der Umsatzverteilung im Hörbuchmarkt sieht man ganz gut, wo noch Potenzial ist, wenn man den Lese-Service weitgehend automatisieren kann.

Mehr zum Thema auch bei The Verge ("Amazon acquires Kindle Fire text-to-speech provider, but this isn't about Siri")

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Amazon

  1. Das jede Lieblingsstimme für ein eBook eingesetzt wird hört sich interessant an. Aber der Aufwand für die unterschiedlichen Wünsche scheinen mir doch sehr hoch.

  2. Hallo Jochen,
    interessant in diesem Zusammenhang ist auch, was Amazon.com bereits mit Whispersync for Voice anbietet (http://www.audible.com/mt/wfs/narrow): Man kann zwischen einem Hörbuch (von der Amazon-Tochter Audible) und dem Kindle-Buch nahtlos hin- und herschalten, d.h. im Auto hören, dann abends im Bett weiterlesen. Die Stelle, an der man sich befindet, wird jeweils synchronisiert.
    Gibt es noch nicht außerhalb der USA, aber das ist eine weitere Spielart der Zukunft des Lesens, die so nur Amazon zur Verfügung stellen kann.

Trackbacks

  1. Amazon Echo: Und noch ein Amazon-Gerät ohne Bildschirm | Exciting Commerce
  2. Amazon präsentiert Bücher auf neue Art und Weise | Exciting Commerce

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: