& Other Stories: Und Mode lässt sich auch anders darbieten

When Pinterest Meets Vine: Dass sich Mode auch anders darbieten lässt, zeigt die neueste H&M-Tochter & Other Stories, die mit zusätzlichen Inspirationsebenen arbeitet:

Andotherstories

"Our collections are built around inspiring fashion stories.
All our lines are diverse, ranging from masculine tailoring to
feminine chic and designed to provide endless styling choices."

Auf den Themenseiten wird das Prinzip noch durchgehalten:

Otherstories

Auf den Unterseiten dominiert dann wieder der übliche Einheitskästchenlook.

Konsequenterweise verzichtet & Other Stories auf einen Suchschlitz.

Auch soziale Interaktionsmöglichkeiten sind nicht vorgesehen. Ihre eventuelle Begeisterung müssen die Nutzerinnen also auch hier wenn, dann woanders ausleben.

Mehr zum Konzept und zur Ladeneröffnung in London in der Pressemitteilung.

Mehr zum Thema "E-Commerce für Frauen" in der entsprechenden Rubrik und diese Woche auch auf der Exceed 2013 in Berlin.

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Frauenmaerkte

  1. Gefällt mir sehr gut! Finde ich super dass h&m einen solchen ansatz probiert und bin sehr gespannt wie das ankommt.

  2. Top :-)
    da juckt es einen in den Fingern das sofort umzusetzen… Wenn wir nur die Manpower, Ressourcen, Ideen … hätten
    Shift happens…

  3. Wirklich top. Hätte ich diesen Schweden gar nicht zu getraut. Das Shop-layout ist sehr gelungen und ansprechend. Bisschen wie ein schöner tumblr-blog den man auch shoppen kann. Kooperationen mit Designern sind ebenfalls eine gute Marketing Idee. Allerdings hat die offline Ansicht der Ware leider ergeben, dass der Begriff „Luxus“-Segment auch hier wieder leicht irreführend gebraucht wird. Bin sehr gespannt ob und wie schnell das Layout von anderen Online-Shops adaptiert wird.

%d Bloggern gefällt das: