Planet Sports: Auch der Verkauf an die 21sportsgroup ist geplatzt

Nachdem schon der Verkauf an die mutares AG nicht zustande kam, ist nun auch der angekündigte Zusammenschluss mit der 21sportsgroup geplatzt („21sportsgroup und Investorenkonsortium erklären Rücktritt vom Kaufvertrag“).

planetsports

Für Planet Sports, ohnehin schon unter Verkaufsdruck, dürfte es damit ziemlich eng werden. Schließlich hat die Puccini Group bei der Bereinigung ihres Portfolios an ehemaligen Arcandor-Beteiligungen zuletzt auch schon Bon-a-Parte und Elegance abgestoßen. Wobei Elegance wenig später in die Insolvenz schlitterte.

Von Globetrotter („Schwedische Outdoor-Gruppe übernimmt die Mehrheit“) bis Sport Scheck („Kurskorrektur: Multichannel-Konzept für kleine Filialen wird überarbeitet“) kämpft der Sporthandel gerade mit den Widernissen des Wandels.

Wobei der Sportmarkt – ähnlich wie der Musik- und der Buchmarkt – auch digital nochmal vor ganz besonderen Herausforderungen steht („Exchanges #82: Der Sportsektor im Umbruch“), denen noch ganz wenige Anbieter so weitsichtig begegnen wie Under Armour („UA Record: Under Armour kauft Fitness-Dienste für 560 Mio. Dollar“)

(via)

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Shopboerse

  1. Und die Szene orakelt ja, dass es sich bei dem fast-deal um eine Art fire sale handelt. Scheint wohl eine Kombination aus fehlgeschlagener Stationärstrategie und Fehleinkauf im Weihnachtsgeschäft zu sein. Insbesondere die massive Eröffnung von Filiailen in mittelgroßen Städten hatte sich mir nie erschlossen. Wasser auf die Mühlen von exciting commerce … ?! ;) Anyway, ich denke, dass damit Puccini ein mittelgroßes Problem hat; wollten sie mit dem fire sale planetsports so bis Ende 2014 aus den Büchern bekommen.

    Wenn ich spekulieren darf: der nächste Kandidat ist Vaola aka mysportsgroup. Wir erinnern uns an die K5 2013 … die selbsterkorenen „Wir sind die Profis!“ …

    • Der K5-Auftritt vom „Profi“ ist mir auch nachhaltig in Erinnerung geblieben. Allerdings ist er seit ca. einem Jahr nicht mehr als Geschäftsführer bei der mysportgroup GmbH an Bord. Insgesamt scheint es im Sportmarkt für manche Anbieter zäher vorwärts zu gehen, als sie selbst gedacht haben.
      Die mysportsgroup wäre sicherlich auch einmal ein interessantes Recherche-Object für Excitingcommerce. Alle Naselang gibt es dort Kapitalerhöhungen. Da Unternehmen verbraucht Kapital im Expresstempo: 2013 betrug der Verlust 8,9 Mio bei 11,4 Mio Umsatz. Diese blutroten Zahlen sind immerhin schon etwas besser als die 2012er-Zahlen: da standen 8,8 Mio Verlust nur 9,8 Mio Umsatz gegenüber.
      Auch die letzte im Bundesanzeiger veröffentlichte Bilanz der 21sportsgroup (L&S Lauf- & Sport Shop GmbH) weist für das Jahr 2012 einen Jahresverlust von 2,1 Mio und einen nicht durch Eigenkapital gedeckten Fehlbetrag von 836 TEUR aus.
      Offenbar ist der Sportmarkt ein Markt der roten Zahlen. Zumindest bei machen Firmen. Fragt sich, wie lange hier die Investoren / Eigentümer mitspielen und auf bessere Zeiten hoffen.

  2. Naja. Nach eigenen Angaben ist das Filialgeschäft „konstant profitabel“, wie ich berichtet hatte:
    http://neuhandeln.de/planet-sports-umsatz-geht-im-geschaeftsjahr-2013-zurueck/

  3. Ich denke es ist für jeden beim zweiten gescheiterten Verkauf ersichtlich, dass die Verkäufe vermutlich wohl immer nach einer Due Diligence scheitern. Bleibt auf jeden Fall spannend wie sich die Sache weiterentwickelt.

  4. Ich vermute auch, dass es eine art firesale von der Puccini group (also carlyle) war sonst hätten sie planet nicht so günstig und schnell abgegeben, umso besser für den Käufer 21run (gefühlt) denn grundsätzlich hat sich mir die schlaffe planetsport online Strategie ohnehin nie erschlossen. Offline scheint deren business ja ohnehin ganz gut zu laufen (wobei ich mich hier nicht auskenne und eben nur euren thread von Stephan meixner verfolgt hatte), aber online kam mir das bei planet immer so vor als wenn karstadt zaghaft versucht im online Bereich Fuss zu fassen. Allein aus Marketingsicht hatte mir gefehlt: Newslettermarketing/CRM sowie eine gute SEO und SEM Strategie….das ist nichts vorhanden gewesen. Bin gespannt was die mit der online Kompetenz von 21run nun rocken können, die Marke planet ist mit Sicherheit stark und zieht im actionsport Segment in meinen Augen nach wie vor ganz gut. Weiss einer von euch was 21run für planet bezahlt hat, darüber konnte ich nichts finden!?

    Zum Thema mysportgrup/vaola bin ich beeindruckt, wie diese Firma sich konsequent gedreht hat. Soweit ich das verstehe sind die ja als reiner shoppingclub gestartet und dann hatten die zwei Gründer das Ganze schnell in einen extrem breiten „alles im Sport“ Marktplatz + Vollsortimentler umgebaut mit der Marke vaola. Ich hab schon Tage gesehen, da waren 170.000+ Produkte gelistet, das geht – wenn man beachtet dass es sich nur um den Sportbereich handelt (von deren eigenartigem Koffersortiment mal abgesehen) – in Amazondimension und ich denke, dass sie davon 5000 schnelldrehende Produkte selbst auf Lager haben und den Rest als Marktplatz weitervermitteln. Aktuell sehe ich rund 100.000 Produkte. Eine ähnliche Strategie die ja auch home24 gewählt hatte, so kann vaola im online Marketingbereich extrem kompetitiv ggü anderen Konkurrenten traffic einkaufen der aufgrund der gigantischen Produktvielfalt besser konvertiert (als bei Wettbewerbern) und auch den ganzen longtail über SEO und SEM abdecken. Gleichzeitig haben sie ein überschaubares eigenes Waren-Risiko und lernen auch mit der Zeit was gut an Marken/Produkten funktioniert und was nicht. Ist zum skalieren ein smarter Ansatz, auch wenn er nicht neu ist.
    Ordentlich Geld scheint auch dort reinzugehen, die GUV Zahlen kannte ich noch nicht. Danke für die Infos hier im thread, interessant. Auf der anderen Seite haben wir ja alle rund um misterspex, windeln.de und nicht zuletzt natürlich auch bei der Königin zalando gesehen, dass sich solle Millionen investments im ecommerce bei der richtigen company auch auszahlen. Selbst wenn in so eine vaola 40-50 Mio reingehen, wenn damit dann die Umsätze entsprechend hochskaliert werden (und ich vermute genau das passiert dort gerade mit diesem großen Sortiment) dann kann es in 1-2 Jahren nach windeln.de den nächsten 300 Mio IPO im Sportbereich geben. Daher stimme ich Christian zu, wenn du hier mehr infos bekommst oder hast zu deren Umsatz-Größe und Strategie wäre das wirklich spannend Jochen, würde mich nicht überraschen wenn dort ein durch enormes Marketingverständis getriebener player grade gebaut wird.

Trackbacks

  1. Puccini Group: Planet Sports Mutter meldet Insolvenz an | Exciting Commerce
  2. 21sportsgroup übernimmt Planet Sports von insolventer Mutter | Exciting Commerce

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: