Samwer Report: Über die SEO-Methoden von Rocket Internet

Anhand der Seiten von FP Commerce (Möbel-Profi, Kirschkernkissen, etc.) ließ sich schon sehr früh sehr viel über die sagenumwobenen SEO-Methoden von Rocket Internet erfahren.

Kürzlich hat das Manager-Magazin ausführlich darüber berichtet, wie (nicht nur) die Samwer-Startups gezielt Google manipulieren:

"Doch es gibt offenbar auch Regelverstöße im Samwer-Imperium, die zu eindeutig sind, als dass man sie als bloße Gerüchte abtun könnte, gestreut von neidischer Konkurrenz.

Beispiel FP Commerce, ebenfalls eine Gründung von Rocket Internet. FP Commerce hat sich auf sogenannte Nischenshops im Internet spezialisiert: Web-Adressen wie Tischlampe24.de oder Kinderwagen-experte.de, die vor allem ein Ziel verfolgen: Wer bei Google nach dem entsprechenden Produkt sucht, soll als Erstes auf die Seiten von FP Commerce treffen. Die dann meist reichlich eintrudelnden Bestellungen werden an spezialisierte Großhändler weitergeleitet.

Ein ehemaliger Mitarbeiter von FP Commerce verrät, dass sich rund 20 Angestellte bei Rocket nur um die sogenannte Search Engine Optimization (SEO) kümmern: Sie verändern die Websites der Rocket-Gründungen so, dass sie bei Google ganz oben landen – was legal und branchenüblich ist.

Doch offenbar wurden zumindest für FP Commerce auch in großem Stil fremde Websites missbräuchlich genutzt. Darauf deutet ein 28-seitiges Dokument namens "SEO Guidelines" hin, das manager magazin vorliegt und nach Aussage des ehemaligen Mitarbeiters die Grundlage für die Arbeit im Online-Marketing von FP Commerce bildete.

Bis ins Detail wird in dem Dokument ("!!!nur für den internen Gebrauch!!!") beschrieben, wie FP-Mitarbeiter unter falschen Namen und immer neu angelegten E-Mail-Adressen massenhaft Produktbewertungen und Blogbeiträge auf entsprechenden Bewertungs-Sites verfassen sollen – jeweils gefolgt von einem Link zu den Sites von FP Commerce, was diese Sites wiederum im Google-Ranking nach oben wandern lässt. O-Ton: "Aus der Sicht eines Käufers schreiben, POSITIVE Aussagen treffen."

"Ich kenne dieses Dokument nicht", sagt Oliver Samwer. Jedes Unternehmen sei für seine operative Umsetzung im Marketing, darunter auch Suchmaschinenoptimierung, selbst verantwortlich. Das Gleiche gelte für andere operative Bereiche."

Wer mehr wissen will, Gründerszene berichtet heute ausführlich über die internen "SEO Guidelines" der Samwers.

Dass es SEO alleine auch nicht bringt, sieht man daran, dass FP Commerce zuletzt einige der Seiten wieder eingestellt hat und sich nun offenbar mit Möbel-Profi & Co. sehr auf die Kernbereiche Wohnen und Einrichten fokussiert.

FP Commerce wird neben Rocket Internet von Holtzbrinck Ventures und Reinhold Zimmermann (Zimbo-Fleisch- und Wurstwaren) finanziert.

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Samwer Report

  1. Am Ende des Tages eigentlich nur gaengige Praxis der meisten SEO-Agenturen. Was will man FP-Commerce da vorwerfen?

  2. @Claus
    sehe ich auch so.Wäre unnormal wenn Sie das nicht machen würden.

  3. das thema seo wird bei den Rocket Beteiligungen schon sehr konsequenter und penetranter durchgezogen als woanders. ärgerlich wird es eben, wenn bloggern lehre zalando-kartons zugeschickt werden, damit ein linkbait beworben wird. da wird mit all dem venture capital jegliche phantasie erwürgt.

  4. Das ist doch alles nichts Neues und wer glaubt, dass andere Firmen, die erfolgreich in den Serps sind, anders verfahren, der ist ziemlich naiv.

  5. klar, und weils alle machen, ist es auch absolut in Ordnung

  6. Das ist eine andere Frage. Üblich aber auf jeden Fall.

  7. @Jochen. Natuerlich ist es im Sinne eines anspruchsvollen Suchindexes nicht in Ordnung, aber wenn ich’s nicht so mache, werde ich nicht gefunden, so einfach ist das. Und damit fehlt mir dann auch der geschaeftliche Erfolg. Und dann bekomme ich auch kein VC und werde auch nicht nach 24 Monaten einen tollen Exit hinlegen, um es mal mit der hier meist gehandelten Waehrung zu sagen. :-)

  8. Die Diskussion gabs hier doch schon einige male. Von diesem Blog aus vertritt man ja eher die Meinung das man sich nicht auf SEO verlassen sollte und da auch schön brav sein sollte. Letztendlich ist es aber immernoch mit die günstigste Quelle für relevanten Traffic und da bewegt man sich dann auch gerne mal im Graubereich.
    Wobei wir auch wieder bei dem Thema der Textlinks auf dieser Seite wären…

  9. @Mike: Zumindest die Links der Kommentar-Schreiber hier sind mit dem nofollow tag gekennzeichnet.

  10. Jeder soll tun, was er mit seinem Gewissen vereinbaren kann. Aber deswegen muss man das Thema ja nicht bagatellisieren.

  11. @Richard Ötker:
    TEXTANZEIGEN
    Gold, Silber, Münzen, Barren | Magento
    Diese aber nicht in der linken Spalte. Und das sind ja genau die Links mit welchen solche Manipulationen ja gepuscht werden.

  12. @ Mike
    Vollkommen richtig.
    Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein!

  13. Also das ist wirklich Quatsch. Das ist für jedermann klar sichtbar als ANZEIGE gekennzeichnet.
    Und das ist auch nicht über irgendwelche Fake-Accounts in die linke Spalte geraten.
    Aber wie gesagt: Jeder, was er mit seinem Gewissen vereinbaren kann.

  14. Es ist ein „wahrscheinlich“ bezahlter Link der thematisch hier nicht rein passt.
    Ergo = Linkkauf oder Linkverkauf und somit ein Verstoß gegen die Google Guidelines.

  15. Aber dazu sei natürlich gesagt, dass Google schlecht was gegen Werbung haben kann. Oder dagegen, dass sich befreundete Seiten untereinander verlinken.
    Und zu erkennen, welcher Link nun eine wirkliche Empfehlung ist und welcher eventuell monetär vergütet wurde, ist quasi unmöglich.

  16. Was heißt thematisch hier nicht reinpasst? Bei Exciting Commerce kann jeder Werbung schalten. Sogar „Casinoexperten“
    – wahlweise als Text- oder Banneranzeige.

  17. @Johann: Sehr richtig, das mit dem ersten Stein. Du hast auf deiner Casino-Seite nicht mal ein Impressum.

  18. Unter .net Domains auch nicht erforderlich.
    Ahso und Casino bedeutet nicht gleich verboten ;) also immer ruhig mit den jungen Pferden.
    Bei mir befinden sich keine „Anzeigen“ Links oder sonstige themenfremde Empfehlungen.

  19. ….schade dass diese Diskussionen immer so vehement davon ablenken, dass Google einfach nicht wirklich so gut ist, wie sie immer tun. Wir SEO´s machen den Job, den der Index bzw. Algorythmus nicht leisten kann. Insofern sollte uns Google dankbar sein, da die Suchergebniss sonst oft total Sch… wären! Und auch wenn sich dann nicht so wertige Seiten nach vorne mogeln, ist es ganz normal und schon vor dem Internetzeitalter gängige Praxis. Siehe Printkampagnen, die bei Anzeigenredakteuren eingekauft werden, Productplacements im TV etc.
    Somit mein Aufruf: Zwingt Google zu mehr Intelligenz, und prügelt nicht immer auf die ein, die die Lücken von Google erfüllen, ob es Google erlaubt oder nicht. Gruß Ralf

  20. Sehr guter Artikel und wirklich interessante Diskussion.. Wo wir wieder beim Thema wären, was ist richtig und was ist falsch? Solange Methoden, welcher Art auch immer funktionieren, würde ich sagen, dass sie ersteinmal richtig sind, oder?

  21. @Richard Ötker
    Das glaub ich allerdings nicht. Ob .de .net oder was auch immer ist eigentlich egal. Entscheidend ist, wo der Betreiber seinen gewöhnlichen Wohn- oder Geschäftssitz hat.

  22. @Johann meinte ich natürlich, entschuldigung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: