Kaiser’s Tengelmann: Der neue Online-Supermarkt legt los

Auf den Spuren von LeShop und Tesco haben Kaiser's und Tengelmann zum Wochenende ihren mit Spannung erwarteten, neuen Online-Lebensmittelmarkt freigeschaltet:

  Kaiserstengelmannlieferservice

"Dank unserer neuen Lieferzeitfenster müssen Sie zum gewünschten Liefertermin nicht unnötig lange auf unseren Fahrer warten. Verlassen Sie sich darauf, dass wir stets alles dafür tun, Ihnen den Einkauf pünktlich und in Top-Qualität zukommen zu lassen – natürlich bis zur Wohnungstür. Denn nur wenn unsere Kunden zufrieden sind, sind wir es auch!"

Die Lebensmittelzeitung hatte letzte Woche eine Art Vorbericht. Neu ist unter anderem der Expresseinkauf

Ex-Tesco-Manager Pete Clifford, der das Projekt ein Jahr lang geleitet hat, hat Kaiser's Tengelmann inzwischen wieder verlassen und ist kürzlich zum schwedischen Lieferdienst Linas Matkasse ("Linas Einkaufstüte") gewechselt, wo er sich um die internationale Expansion kümmert. An Linas Matkasse hatte sich im Mai u.a. Burdas aktuell sehr umtriebige Beteiligungsgesellschaft Acton Capital Partners beteiligt.

Pete Clifford hatte schon im Vorfeld hervorragende Analysen zum deutschen Online-Markt für Lebensmittel geliefert und dabei auch die wesentlichen Erfolgsfaktoren skizziert.

Wir erinnern uns, wie Tengelmann vor einem Jahr beim Thema Online-Lebensmittel noch abgewiegelt hatte, obwohl der Projektleiter schon an Bord und die Initiative längst im Gange war. Letztlich mit Erfolg, denn Otto & Co. haben ihre Ambitionen im Lebensmittelmarkt schnell wieder aufgegeben.

Kaiser's Tengelmann ist mit dem Lieferdienst in Berlin und München präsent.

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Food

6 replies

  1. Erster und für mich wichtiger Minuspunkt für den Shop auf den ersten Blick: Das Bio-Angebot ist eindeutig zu klein im Shop und nicht separat und schnell ausgewiesen. So kenne ich es auch aus Berliner Kaisers-Filialen. Aus meiner Sicht ist der Shop damit für mich obsolet, wie auch die analogen Filialen.
    Kurz Off-Topic: Kaisers gehörte für mich immer zur Kategorie der hochwertigen und teureren Supermärkte. Das scheint mir auch immer noch so, nur dass sie nicht begriffen haben, dass es genau ihr Klientel sein könnte, welches zuerst auf Bio-Qualität Wert legt. Ganz ehrlich? Gefühlt haben selbst die Discounter-Ketten mehr Bio-Ware im Angebot als Kaisers.
    Lange Rede, kurzer Sinn: Kaisers hat für mich als Kunden ein verstaubtes Image und wird deshalb auch nicht von mir angesteuert – weder im analogen, noch im digitalen Leben.

  2. Der Shop ist ein wenig traurig, oder?
    Auch hier fehlen wieder, wie auch bei http://www.rewe-express.de/ genaue Angaben zu den Produkten. Manchmal gibt es zwar Fotos von den Nährwertangaben, aber die eigentlich wichtigere Zutatenliste fehlt gänzlich. Das ist ja fast so, als würde man in einem Klamottenshop die Kleidergröße weglassen.
    Und die Kategorisierung orientiert sich auch alternativlos an einem realen Supermarkt, also die Fertiggerichte aus dem normalen Regal sind getrennt aufgeführt (Für den Vorrat) von den Fertiggerichten im Kühlregal (Täglicher Bedarf). Genauso wie die Wiener Würstchen nicht in der (vorhandenen) Rubrik „Würstchen“ zu finden sind, sondern unter SB-Ware. Von weiteren, thematischen Zugängen, beispielsweise Bio, wie JST auch schreibt, mal ganz abgesehen.
    Wenn man sich Würstchen anschaut, könnte man auch ruhig noch den passenden Senf angeboten bekommen.
    Ok, die Lebensmittelshops sind wohl noch am Anfang, aber dass man fast sämtliche Erfahrung aus anderen Branchen ignoriert, ist doch ein wenig traurig.

  3. Leider hat anscheinend niemand auf den Ex-Tesco-Mann gehört. Ohne jede Produktinfos, ohne Beschreibungen, ohne Nährwertinformationen, unübersichtliche Präsentation, keine Vergleichsmöglichkeiten zwischen Produkten zb. nach Kalorien oder Grundpreis – der Kaisers Shop nutzt leider keine der Möglichkeiten des modernen Online-Supermarktes (siehe UK). Das Sortiment ist dazu noch sehr beschränkt und die Angabe von Nährstoffinformationen als schlecht fotografiertes Bild einer zerknitterten Packungstüte ist wohl ein schlechter Witz. Echt traurig. Wie man auf die Idee einer BIZ Domain kommt, ist mir ein Rätsel. Dann schon lieber wie real mit real-onlineshop.de. Auch Mist, aber wenigstens vermittelbar.

  4. Danke für die Eindrücke! Ich konnte ihn mir noch gar nicht so genau ansehen …

  5. Ich halte das Lebensmittelthema im Web für sehr schwierig, … irgendjemand wird sich eines Tages durchsetzen. Das „Rumgemotze“ ist für mich nicht nachvollziehbar. Besser machen!

  6. Das kann man sehr schenll sehr viel besser machen! Man nehme statt einfacher und manchmal auch noch schlechter normaler Bilder, den Stand der Technik. Was mache ich im Supermarkt, wenn mich ein Artikel interessiert? Ich schaue ihn von allen Seiten an! Wie geht das heutzutage im Netz? Mit guten 3d Produktfotos. Es gibt bereits Anbieter, wie Scanmotion (www.scanmotion.de), die auch große Mengen verschiedener Artikel in 3D Produktbilder wandeln. Der erste der das im virtuellen Supermarkt macht und natürlich seine Kategorien noch mal überdenkt, wird der Gewinner sein!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 8.320 Followern an

%d Bloggern gefällt das: