Petshop, Zooroyal, ePetworld wollen an Fressnapf von Zooplus

Auch wenn Online boomt wie nie zuvor, sollte das Thema Online-Tierbedarf eigentlich vom Tisch sein, möchte man meinen.

Es gibt mit Fressnapf einen klaren Offline-Marktführer mit einem Deutschlandumsatz von 970 Mio. Euro und mit Zooplus einen klaren Online-Marktführer – mit einem Umsatz von 121 Mio. Euro (2011):

Zooplus2012a

Und doch bewegt sich unter Gründern und Investoren auch in diesem Marktsegment so einiges:

  • Petshop erwartete bereits im letzten Sommer investorenseitig (PDF) "eine mögliche grössere
    Transaktion, um das Unternehmen noch schneller voran zu bringen."
  • Gleichzeitig will Fressnapf das Online-Geschäft forcieren, um Zooplus, das 2012 europaweit um weitere 30% auf 334 Mio. Euro gewachsen ist, nicht noch weiter davonziehen zu lassen.
  • Fressnapf liegt heute online bei 25 Mio. Euro, hinkt Zooplus also im Online-Handel derzeit rund 7 Jahre hinterher.

Wenn man sich dann allerdings die Margen im Handelsgeschäft im Vergleich zu Direktvertriebler wie Vet-Concept oder Dinner for Dogs ansieht, dann fragt man sich, ob gründer- und investorenseitig nicht eher Modelle dieser Art die (Online-)Zukunft gehören.

Speziell Vet-Concept zählt zu den Erfolgsstories im Tier/Futterbereich, arbeitet hochprofitabel und ist seit der Gründung 1999 auf zuletzt über 30 Mio. Euro (2011) gewachsen.

Auf der Exceed 2013 am 12./13.3. in Berlin sind Wunschfutter und andere Startups aus diesem Segment vertreten.

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Shopboerse

  1. Gerne wird in der Betrachtung – auch bei den Businessplänen und Präsentationen derjenigen, die sich gerade Geld beschafft haben – ein Wettbewerber aus England ignoriert. MedicAnimal macht über 60 M GBP Umsatz, hat im letzten Jahr die zweite Kapitalrunde mit 10 M GBP macht und ist dabei im deutschen Markt Gas zu geben.
    Auch gerne „übersehen“ wird Amazon (huch), die sich u.a. mit Abo-Commerce in dem Segment versuchen.
    Wenn man sieht, wie die AdWords Preise in dem Segment in den letzten 15 Monaten angestiegen sind, dann erkennt man, wie kompetitiv dieser Markt ist bzw. wird, dass heißt, das der Krieg hier im Einkauf (wie so oft im Handel) gewonnen wird.
    ePetWorld hat ein beeindruckendes Wachstum hingelegt, allerdings mit sehr aggressiven Strategien (wer Ware über Groupon quasi verschenkt, gewinnt Kunden und macht Umsatz). Zooroyal muss aus der Aquaristik Nische heraus, denn dieses Segment ist klein und unbedeutend, was entsprechende Herausforderungen im Sourcing und der Logistik mit sich bringt. Von den Spielern in Deutschland hätte Petshop sicher die besten Voraussetzungen (bereitetes Produktangebot, eigene Logistik) in diesem Segment (als pure-player) die klare Nummer zwei zu werden, wenn sich entsprechend „mutige“ Investoren finden lassen.
    Fressnapf wird beweisen müssen, dass es anderes agieren kann, als MediaMarkt und Co, denn als Franchiser haben die auch ein paar (zahlende) Partner, die gerne mehr Umsatz in ihren lokalen Geschäften hätte, als im Online-Store.
    Im Direktvertrieb dürfte sich auch Dinner for Dogs bereits in Richtung 30 Mio entwickeln (oder schon dort sein?), denn die waren auch schon im vorletzten(?) Jahr bei knapp über 20 Mio, wobei ich den Markt, trotz des beeindruckenden Wachstums der Speiler als limitiert ansehe (Vorwerk ist auch nicht der Marktführer unter den Staubsaugern), dafür aber sehr profitabel :-)

  2. @xbbg:
    Gibt es in DE eine Versandapotheke für Tiere, ähnlich MedicAnimal…?
    Danke und Gruss
    Michael

Schreibe eine Antwort zu Michael Antwort abbrechen

%d Bloggern gefällt das: