Amazon und die Chancen der vielen kleinen Online-Anbieter

Kürzlich gings um "die 4 wichtigsten E-Commerce-Strategien gegen Amazon". Im bvh-Blog liefert Martin Groß-Albenhausen nun ein paar Daten zur aktuellen Lage auf dem deutschen Markt und beschreibt anhand der bvh-Zahlen den Zweikampf zwischen Amazon und den vielen kleinen Online-Anbietern:

Bvhamazon

Dargestellt sind nicht die Umsatzanteile, sondern wieviele der im Auftrag des bvh Befragten Amazon und die anderen Händler "als Kaufort genannt" haben. Das Ganze gibt es auch aufgeschlüsselt nach Produktkategorien. So wird nochmal deutlich, wie weit Amazon in den einzelnen Produktkategorien ist:

Bvhamazonc

Während Amazon im (Online-)Buchhandel mangels ernsthafter Alternativen die mit 75% erwartet dominante Rolle spielt und bei Hifi/Computer/Zubehör schon jede(r) zweite zu Amazon geht, scheint Amazon im letzten Jahr auch im Haushaltsbereich stark zugelegt zu haben.

Ebenfalls stark wächst der Drogerie und Lebensmittelbereich: Jede(r) Vierte entscheidet sich hier inzwischen für Amazon. Nur für Modebewusste ist Amazon noch kaum eine Anlaufstelle. Über 90% gehen lieber anderswo hin (siehe auch Mission Female Commerce (3): Kann Amazon Mode?).

Alles in allem unterstreichen die Daten noch einmal, was in den vergangenen Jahren auch umsatzseitig zu beobachten war. Das Pure Player Segment ("E-Commerce XXL") ist nicht nur, sondern auch wegen Amazon auf der Überholspur ("Die Tsunami-Jahre des E-Commerce").

Neben den Categorie-Leadern haben auch die vielen kleineren Online-Anbieter von der Marktentwicklung profitieren können. Die Ursachen sind vielfältig, wie die Debatte um Görtz zeigt (siehe auch "Illoyale Kunden als Wachstumstreiber für den Online-Handel").

Jetzt wird es spannend, welche (Wachstums-)Strategien die E-Commerce-Gewinner der letzten Jahre entwickeln. Wie wollen sie Kunden binden statt sie nur zu finden? Womit wir wieder beim Eingangsthema "Die 4 wichtigsten E-Commerce-Strategien gegen Amazon" wären.

Wie Amazon dabei ist, den Buchmarkt ("Kindle Worlds und der nächste Geniestreich von Amazon") und den Lebensmittelmarkt ("Amazon Fresh: Lebensmittel frei Haus für 299 Dollar/Jahr") zu revolutionieren, hatten wir unlängst auch in den Exchanges #11 ausgiebig besprochen.

Alles zu den Aktivitäten von Amazon gibt es auch in unserer Amazon-Rubrik.

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Amazon

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 8.221 Followern an

%d Bloggern gefällt das: