Buch/Handel 2020: Eine Branche – außer Kontrolle?

von Matthias Hell

„Sie können die Digitalisierung nicht zurückdrängen, Sie müssen akzeptieren, dass sie keine Kontrolle mehr haben.“

Wie Buchreport berichtet, wandte sich Tim Renner, Musikmanager und designierter neuer Berliner Kulturstaatssekretär, beim Readbox-Kundentag mit dem Appell an die anwesenden Akteure der Buchbranche, sich von dem Wunsch nach einer „Kontrolle des Wandels“ zu verabschieden – und eröffnete damit eine interessante Debatte: Bei FAZ und Berliner Zeitung stößt Renner auf entschlossene Gegenwehr. Mehr Verständnis gibt es dagegen in den lesenswerten Buchreport-Kommentaren.

Neue Vertriebsmodelle

Longreads: WordPress-Betreiber Automattic hat den auf Erzählungen und journalistische Langformate spezialisierten Subskriptionsdienst Longreads („The best long-form stories on the web“) übernommen. Gründer Mark Armstrong kündigte gegenüber GigaOM einen Ausbau der Plattform an:

„The Longreads community, and the appetite for great storytelling, has grown so much since I first started the service five years ago. That said, I knew there was more that we could be doing to both serve readers and keep building a thriving ecosystem for independent publishers and writers“

Verso: Das Verlags-Startup Verso berichtet über gute Erfahrungen mit dem vor wenigen Wochen gestarteten eigenen Online-Bookstore. Mit Print/E-Book-Bundles und günstigen Preisen verspreche der Direktvertrieb eine probate Strategie gegen Amazon und Co. (via Digital Book World)

Null Papier Verlag: Als Ein-Mann-Unternehmen setzt der 2011 gegründete Null Papier Verlag ausschließlich auf E-Books mit einem Schwerpunkt auf gemeinfreien Klassikern. Nach Angabe von Betreiber Jürgen Schulze verkauft der Verlag inzwischen monatlich 30.000 E-Books. (via E-Book-News.de)

Social Reading

Sobooks: Mit einem Update meldet sich Sascha Lobo nach dem Aus für Readmill (Exchanges #45 „Readmill und andere Weckrufe für die Buchwelt“) auf dem Sobooks-Blog zu Wort. Die Verknüpfung von Social Reading und Online-Bookstore soll demzufolge den wesentlichen Unterschied bei Sobooks ausmachen. Aufgrund technischer Herausforderungen, u.a. durch die unzureichende Qualität vieler ePUB-Dateien, werde sich der offizielle Start der Plattform um einige Wochen verzögern.

Zola Books: Buchverkauf und Social Reading gehören (neben der Kuration von Inhalten) auch bei Zola Books zu den Eckpunkten des Geschäftsmodells. Nun hat die Plattform die Social Features seines iOS-App erweitert. (Pressemitteilung)

Buchhandel im Umbruch

Thalia: Gegenüber Weltbild und Hugendubel präsentiert sich Thalia derzeit als vergleichsweiser Stabilitätsfaktor im deutschen Buchhandel – und versucht damit, bei den Verlagen einen „Systemrelevanz-Bonus“ zu erzielen. Im Buchreport-Kommentar erkennt Rainer Uebelhöde darin Sprengkraft für das bestehende System des Buchhandels:

„(Das) Worst-Case-Szenario eines enthemmten Rabattpokers, bei dem die unter Druck stehenden Verlage immer weiter nachgeben: Die großen Player haben am Ende des Tages maximale Konditionen und die Preisbindung „schützt“ sie in einem pervertierten Sinn sogar davor, ihre dadurch errungenen Vorteile an den Verbraucher weiterzugeben.“

Selfpublishing

Selfpublishing-Award: In der öffentlichen Wahrnehmung kämpfen verlagsunabhängige Autoren oft noch gegen Qualitätsvorbehalte. Gerade recht kommt da ein neuer Literaturpreis, mit dem der Guardian gemeinsam mit dem Publisher Legend Times künftig monatlich den besten selbstpublizierten Roman auszeichnet. (via Guardian)

Frauen-Power: Smashwords-CEO Mark Coker sorgt wieder einmal mit einer Auswertung der Verkaufsdaten des Selfpublishing-Services für Aufsehen. Demzufolge dominieren weibliche Autoren die Smashwords-Bestsellerlisten. Ein Grund dafür dürfte die starke Stellung des Romance-Genres im Indie-Bereich sein. (Blogbeitrag)

Amazon

ComiXology: Amazon hat den führenden App-Anbieter für Comics übernommen. Mehr dazu in unserem Sonderbeitrag ("Was hat Amazon da eigentlich übernommen?")

Aktionärsbrief: In seinem jährlichen Brief an die Aktionäre gibt Jeff Bezos ausführlich Auskunft über die Amazon-Ambitionen in der Buch- und Verlagsbranche.

Unter der Rubrik Buch/Handel 2020 bringen wir jede Woche das Spannendste zu den strukturellen Umbrüchen in der Buchbranche („Buchlos in die Zukunft“).

Die Rubrik gibt es auch als Feed und als E-Mail-Newsletter.

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Buchhandel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: