Lidl richtet sein Digital Hub Berlin zum Einjährigen neu aus

Vor einem Jahr hat Lidl noch zum Angriff geblasen („Wie sich Lidl und Kaufland für Amazon Fresh rüsten“). Nun will man Lebensmittel doch lieber Amazon & Co. liefern lassen („Lidl kippt das Online-Geschäft mit Lebensmitteln“) und online weiter auf Non-Food setzen („Digitalchef verlässt Lidl nach Strategiewechsel im Online-Geschäft“):

„Lidl-Manager Philipp Götting, bisher als „Head of Digital“ für das digitale Innovationsmanagement des Discounters verantwortlich, hat das Unternehmen nach nur eineinhalb Jahren verlassen.

Im Fokus stehe derzeit „der Ausbau der internationalen Non-Food Shops, die schnell und konsequent in den Lidl-Ländern eingeführt und ausgebaut werden“, teilt eine Lidl-Sprecherin mit.

Mit Non-Food-Onlineshops in Deutschland, Belgien und den Niederlanden setzte Lidl zuletzt knapp eine Milliarde Euro um.“

Das Lidl Digital Hub wurde vor einem Jahr am Berliner Standort von Kochzauber etabliert und soll weiter ausgebaut werden, wenn auch weniger innovationsfreudig.

Noch scheint das Thema Food allerdings nicht komplett passé („Lidl bringt „Unsere Kochtüte“ von Kochzauber ins Kühlregal“). So ist Freshfoods-Gründer Christian Altmeyer kürzlich als Geschäftsführer bei Kochzauber eingestiegen. Freshfoods ist 2015 an Feneberg gegangen.

Der ausgeschiedene Lidl-Innovationschef hat gerade zum Thema „Voice Revolution“ gepostet („Will European companies wake up on time?“).

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Food

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: