Poshmark will mit einem GMV von $1,3 Mrd. an die Börse

Poshmark, einer unserer Favoriten im Second Hand Bereich, hat diese Woche seinen Börsengang angekündigt und den zugehörigen Börsenprospekt veröffentlicht:

In den vergangenen zwölf Monaten hat Poshmark bei einem Handelsvolumen von 1,3 Mrd. Dollar (+30%) Umsatzerlöse von 247,5 Mio. Dollar erzielt:

„As of September 30, 2020, our community has generated $4.0 billion in GMV since 2011, with $1.3 billion in the four quarters ended September 30, 2020 and $1.0 billion in the four quarters ended September 30, 2019, representing a 30% growth rate.

In the four quarters ended September 30, 2020, we had revenue of $247.5 million and we generated net income of $6.2 million, and Adjusted EBITDA of $17.5 million.“

Die Zahl der Kunden lag zuletzt bei 6,2 Millionen, die der Verkäufer bei 4,5 Millionen:

Pünktlich zum Börsengang ist Poshmark auch profitabel geworden, was vor allem an den gesunkenen Marketingkosten liegt:

Alles weitere zur Strategie und zum Geschäftsmodell finden Interessierte direkt in den Börsenunterlagen.

Dieses Jahr gab es bereits Börsengänge von Wish, von DoorDash, von Ozon, von Allegro und von der Hut Group. Hierzulande will nach Fashionette auch Mytheresa an die Börse.

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Shopboerse

Schlagwörter:

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: