Exceed 2010: Consumerblogs sind die beste (Web-)Schule

Bin ich willens und in der Lage, ein Consumerblog zum Erfolg zu führen? Diese Frage sollte sich jeder E-Commerce-Gründer ernsthaft stellen, der im Social Web dauerhaft Erfolg haben will – und am besten noch vor der Gründung die Probe aufs Exempel gemacht haben.

Consumerblogs, oder vielleicht besser formuliert: consumerorientierte Fach- und Themenblogs (Beispiele sind die Netbooknews, MyDealz, aber auch das Gärtnerblog), zählen auch hierzulande mittlerweile zu den kommerziell erfolgreichsten Blogs.

In der allgemeinen Wahrnehmung segeln sie noch ziemlich unter dem Radar: Zum einen wohl, weil sie den Wortführern aus der Medien- und PR-Szene zu profan und "unjournalistisch" erscheinen. Zum anderen aber wohl auch, weil dieser Bloggertypus eher mit seinem Fachwissen als mit seinem Social "Media" Kenntnissen glänzt und seine (kommerziellen) Erfolge daher nicht unbedingt an die große Glocke hängt.

Consumerblogs haben ein paar ganz entscheidende Vorteile, um seine Eignung für Social Shopping, Live Shopping und/oder andere Exciting Commerce Formate zu testen:

  • Sie sind sehr produktorientiert, d.h. man kann von Beginn an Geld verdienen durch Provisionen und/oder Werbeeinnahmen, was den Einstieg und die Anfangsmotivation, aber natürlich auch die Erfolgsmessung erheblich erleichtert. Aber:
  • Man braucht nichtsdestotrotz enormen Biss und eine gehörige Portion Durchhaltevermögen, um das Blog durch kontinuierlichen Einsatz dann auch wirklich zum Erfolg zu führen – bis einem die Sponsoren schließlich irgendwann von alleine die Tür einrennen ;-)
  • Man lernt den sozialen Umgang im Web hautnah und merkt sehr schnell, ob man fachlich kompetent und menschlich umgänglich bzw. streitbar genug ist, um sich dauerhaft eine Fangemeinde/Stammleserschaft zu erobern.
  • Und zu guter letzt: Man lernt zu verkaufen, ohne sich zu verkaufen. Wahrscheinlich einer der wichtigsten Aspekte im Social Web und der große Unterschied zur SEO/SEM-Szene, die in ihrer Anonymität da weitaus weniger Skrupel haben muss (zumal ja in der Regel die Praktikanten zum Linkbetteln geschickt werden).

Einer der wenigen erfolgreichen Consumer-Blogger, der hierzulande über sich und seine Arbeit spricht, ist Sascha Pallenberg. Sehr lesenswert ist neben seinem Jahresrückblick auch sein Aufruf für Verbesserungsvorschläge.

Leider glauben viel zu viele Gründer/Experten immer noch, es reicht, ein reines Marketing-PR-Blog, ein Twitter-Account und eine Facebook-Fanpage einzurichten, und schon flutscht der Laden im Social Web. Doch man kann vieles von dem ganzen Social Media Geschwurbel getrost vergessen, wenn man einmal ernsthaft versucht hat, ein erfolgreiches Consumerblog auf die Beine zu stellen.

Persönlich werde ich bei jedem Gründer(-Team) sehr skeptisch, das zwar sehr groß und sehr schnell im Social Web durchstarten will, aber keinerlei derartige Erfahrungen vorweisen kann. (Auf Dauer ist TV-Werbung eben auch keine Alternative ;-)

Exceed ist das Exciting Commerce Seed Programm für spannende, neue E-Commerce-Projekte. Wir suchen ambitionierte Gründer, Web-Designer und Entwickler für die Shoppingkonzepte der nächsten und übernächsten Generation.

Unter allen, die uns bis Sonntag in den Kommentaren ihr liebstes Consumerblog nennen, verlosen wir drei Exemplare von Gary Vaynerchuks Crush it!, dem aktuell wohl besten (Motivations-)Buch zum Thema. Ausgeschlossen sind Schnäppchen- und Gutscheinblogs.

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:exceed

  1. Hallo,
    mein tipp für die verlosung ist http://www.blogberry.de.
    grusz
    klm

  2. Guter Tipp, danke! Hätt ja wetten wollen, Du schlägst was anderes vor :-)

  3. Sollte ich mal wieder etwas Zeit finden, dann wird http://www.betterandgreen.de/blog vielleicht auch wieder zu einem „consumer blog“, bis dahin empfehle ich http://www.iphoneblog.de und blog.ausgefallene-ideen.com

  4. Jemand, der ziemlich genau nach diesem Muster arebitet und erfolgreich ist, ist Kai Müller mit Stylespion. Genau wie Sascha ein kantiger Typ, aber genau das braucht es meiner Meinung nach („Kantig“ ist dabei definitiv kein negativer Ausdruck).

  5. Ich würd auch den Blog von Kai – Stylespion.de empfehlen.
    Denke auch dass solch ein Consumerblog ein gutes Testfeld ist. Habe ich selbst mit dem woonioblog gemacht bis eben woonio geboren war – war eine gute Schule.

  6. Mein Vorschlag: http://egoo.de/
    Cooles Blog rund um individualisierbare Produkte!

  7. Wenn es kein deutscher sein muss
    http://www.engadget.com
    The mother of all ^^

  8. cool und persönlich, nah dran:
    blog.arktis.de

  9. Obwohl ich persönlich nicht soviel von ebay.de halte, möchte ich doch den Blog von Jette empfehlen: http://www.deal-hunter.de/
    Sie pustet wirklich frischen Wind in den inzwischen abgestandenen ebay-Mief – und das hat ebay.de wohl mehr als nötig.
    Ich hätte zwar auch stylespion empfohlen, aber auch hier kann ja ruhig mal was neues stehen ;)

  10. Sind die Bücher schon vergeben? :)

Trackbacks

  1. Pepper für Shopping: Wie myDealz weltweit expandieren will | Exciting Commerce

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: