Extras: Privalia Fans, iPad Apps, Facebook Credits

Einige weitere spannende E-Commerce-News aus den vergangenen Tagen:

Privalias Facebook-Strategie
Der spanischstämmige Shopping-Club Privalia nutzt seine Facebook-Fanpage für exklusive Verkaufsaktionen. Privalia-Fans bekommen auf Facebook bei manchen Aktionen einen Vorsprung von zwei Stunden:

Privalia

  • Privalia, first player in this industry to innovate in this
    channel,
    increased its fanbase by more than 500% in just 6 weeks, surpassing
    115,000
    fans
  • Greater proximity
    to the targeted audience, increased virality of
    campaigns and higher brand awareness are some of the benefits
  • The average order
    value increased in the range of 10 to 25% in the
    initial purchases made by Privalia's clients through the Fan Shop

iPad Apps
Shopanprobe hat eine ausführliche Übersicht über
verschiedene E-Commerce-iPad-Applikationen
veröffentlicht. Neben
nativen Applikationen hat man sich auch optimierte Sites angeschaut.
Beides kann je nach Ausgangssituation sinnvoll sein, wie
wir hier bereits ausgeführt haben
.

Facebook Credits
Der erfolgreiche Spieleentwickler Crowdstar hat sich verpflichtet, für die nächsten fünf Jahre Facebook Credits als Währung in seinen Spielen einzusetzen. Facebook fängt also an, die eigene Währung mit Deals zu etablieren. Einen ähnlichen Deal hat Facebook auch mit Zynga, dem größten Spielenetzwerk auf Facebook, abgeschlossen:

"In adopting Facebook Credits, Crowdstar is following in the footsteps of Zynga, the biggest social game company on Facebook. Zynga also struck a five-year deal with Facebook to adopt Facebook Credits in a strategic deal where terms were not disclosed."

Die Nutzung von Facebook Credits scheint sich bereits jetzt zu lohnen:

"With Facebook Credits, average revenue per paying user has increased by 50 percent compared to other virtual currencies."

Facebook Credits soll diesen Sommer vollständig verfügbar werden.

Groupon-Konkurrenz
VentureBeat berichtet über amerikanische Groupon-Konkurrenten und ihre unterschiedlichen Herangehensweisen:

"Some go for a higher average deal value, meaning they earn a more lucrative commission. Bloomspot, for example, offers discounts to black-tie events, charity balls and more expensive restaurants. Others attack a lower-price tier. KGB Deals has come from the opposite angle as Bloomspot, offering low cost deals like $4 for an AMC Theater ticket."

TechCrunch versucht sich an einer Betrachtung
des chinesischen Marktes
mit über 100 Groupon-Klonen.

iPhone-App von Vente-Privee
Daniel Hayter, Marketing Product Manager bei Vente-Privee, hat Zahlen zur iPhone-App nach den ersten zwei Wochen getwittert: 275.000 Downloads, eine Million Visits, 12 Millionen Page Views und 5.000 über die App getätigte Einkäufe.

PayPal
Warum kommen so viele erfolgreiche Startups von ehemaligen
PayPal-Mitarbeitern? Primitus fasst auf Quora gepostete Antworten
auf diese Frage von ehemaligen PayPal-Managern zusammen
. Sehr
lesenswert!

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Die neuen Tools

Schlagwörter:

  1. Der Link zu der iPad-Applikationsübersicht ist wohl nicht korrekt, sollte eher der hier sein: http://shopanprobe.de/2010/06/ipad-shopping-revisited-gesamtubersicht

  2. Die E-Commerce-iPad-App-Übersicht von Shopanprobe ist falsch verlinkt, oder? Kann man den richtigen Link vielleicht noch nachreichen?
    Liebe Grüße

  3. Der Link ist korrigiert. Danke für den Hinweis!

Schreibe eine Antwort zu Sebastian (Handelskraft) Antwort abbrechen

%d Bloggern gefällt das: