Zooplus holt sich 9,1 Mio. Euro frisches Kapital an der Börse

Zooplus, aktuell an der Börse mit rund 135 Mio. Euro bewertet, hat sich im Rahmen einer Kapitalerhöhung 9,1 Mio. Euro frisches Kapital geholt (PDF).

Zooplus will in diesem Jahr in Deutschland erstmals die 100 Mio. Euro Umsatzmarke knacken und peilt bis Jahresende einen Deutschlandumsatz von 105 Mio. Euro (+33%) an. International will Zooplus auf mindestens 185 Mio. Euro wachsen:

Zooplus2010

Das geht aus einer Investoren-Präsentation (PDF) hervor, die Zooplus kürzlich herausgegeben hat. Mit dem Kapital möchten die Münchner ihre Marktposition stärken ("Switch from geographic expansion to market penetration") und in die Infrastruktur investieren.

Auch in den kommenden Jahren möchte Zooplus seine Umsätze um jeweils mindestens 50 Mio. Euro pro Jahr steigern und peilt mittelfristig die 400 Mio. Euro Umsatzmarke an.

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Shopboerse

  1. 50Mio min. pro Jahr? Ein Hoch auf die (Investoren-)Cash-Keule. Ich glaube ehrlich gesagt nicht daran, dass das realistisch ist.
    Das Marktvolumen ist statistisch gesehen sicherlich da, aber da wird Zooplus als Pure Player an seine Grenzen stossen.
    Außerdem werden die Krefelder sicherlich nicht tatenlos zusehen. Eigentlich haben die ja noch gar nicht so richtig angefangen.
    Witzig finde ich, dass man im Rahmen der Recherche zu Zooplus und Fressnapf gleich zweimal über Hubert Burda Media stolpert.

  2. Naja, das Umsatzwachstum ist sicherlich machbar, auf den Gewinn schaut man ja heutzutage wieder nicht mehr. Und 135 Mio ist doch laecherlich billig fuer so einen Laden. Im Jahr 2000 hat man sowas mit 13 Mrd. bewertet bei der Fantasie die da drin steckt. :-)

  3. BTW: Zooplus arbeitet profitabel. Ich habs aber bewusst weggelassen, damits was zu meckern gibt :-)

  4. Ich weiss, ich weiss. :-)

  5. Liebe Freunde des eCommerce, zooplus gehört zu den wenigen erfolgreichen Gründungen aus der dot.com Zeit. Wenn man sich mit dem BizModel, dem Markt und dem Team etwas beschäftigt, erkennt man schnell die Substanz und das Potential. Der aktuelle Kurs hat daher – no irony added – noch ordentlich Luft nach oben.
    Ach ja: Das Argument Krefeld, Amazon etc. hört man seit über 10 Jahren. Und auch wenn das Lied „der Wettbewerb wird kommen“ die nächsten 10 Jahre noch gesungen werden wird, zooplus ist nicht mehr einzuholen.
    Aber es steht ja jedem frei, das zu glauben oder nicht ;-)

  6. @Sven Rittau: und für eure damalige Leistung mein vollster Respekt! Das ist echt klasse.
    Aber mal ganz ehrlich eine fantastische Idee, mit (offenbar) toller Mannschaft, mit richtigem Timing ist noch lang kein Garant für stetige (im Sinne von 50Mio Revenue Wachstum über die nächsten Jahre) Kontinuität.
    In meinen Augen liest sich die Präsentation des Ganzen zu blauäugig und zu wenig aus Sicht des Marktes. Vorallem das Thema Markteintrittsbarrieren ist doch relativ dünn dargestellt und ist aus der Praxis auch nicht (für mich) nachvollziehbar.
    Ich persönlich glaube nicht an Amazon auf lange Sicht. Fressnapf hat hingegen auf jeden Fall das Potential dazu. Ich würde die nicht (jetzt schon) abschreiben.
    In meinen Augen läuft das langfristig auf ein Duett zwischen Fressnapf und Zooplus raus, bei welchem Zooplus seine strammen Ziele dann doch noch nach unten korrigieren wird. Und die Nischenanbieter im Tierbereich wirds glaub auch immer geben…

  7. Fressnapf hat gegen Zooplus online keine Chance, weil sie einfach nicht den Online-Markt bedienen, sondern „nur“ die eigene Kundschaft. Da ist eine natürliche Sättigungsgrenze irgendwann erreicht.
    Ich verstehe nicht, warum die Offliner online immer so stark eingeschätzt werden. 10 Jahre Online-Vorsprung sind einfach nicht wettzumachen.
    Zooplus dürfte sich sogar ins Fäustchen lachen, dass Fressnapf jetzt die Leute in der Breite aufklärt, dass man online super bequem bestellen kann.

  8. @Jochen:
    Also ich empfinde die drei großen „C“s bei Fressnapf harmonischer umgesetzt und das spricht mich als Endkonsument deutlich mehr an. Die Benutzerfreundlichkeit bei Zooplus ist in meinen Augen überhaupt nicht gelungen. Mag sein, dass Zooplus im SEO/SEM Bereich und anderen Online Disziplinen einen Vorsprung hat, aber eine E-Commerce Plattform ist doch heutzutage viel mehr als nur das. Dafür dass der Fressnapf-Shop erst 1 Jahr existiert und wenn man berücksichtigt wie wenig Manpower da bislang drinsteckt, ist deren Leistung echt beachtlicht.
    Ich persönlich schere nicht alle „Offliner“, die nun auch e-Commerce betreiben, über einen Kamm…aber in diesem Branchen-Umfeld ist Fressnapf echt etwas zu zutrauen. Bevor FN seine Sättigungsgrenze erreicht hat, erwischt es Zooplus. Vorausgesetzt sie stehen sich jetzt nicht selbst im Weg…

  9. @all: Fressnapf hat ein weiteres Problem (welches sie mit MediaSaturn teilen) – es ist eine Franchise Organisation! Seit Jahren wird darüber gestritten, wie man die Umsätze aufteilen soll. Zudem ist die Flächenproduktivität der einzelnen Filiale seit Jahren rückläufig ….
    Aber wie dem auch sei, frei nach der Devise „put your money where your mouth is“ bin ich immer noch überzeugter zooplus-Aktionär. Gerade mit dem Blick auf die Wachstumdynamik in den nicht-deutschen Märkten warte ich entspannt darauf, dass die 500 Mio EUR Umsatzgrenze fällt bis 2015.
    Schönen Tag noch ;-)

  10. @Pascal Nichts gegen die Leistung von Fressnapf, aber Du nennst die Argumente selber. Die Manpower ist eine der großen Schwächen. Und natürlich kann man dem Team auf die Schulter klopfen und sagen: Für Eure Verhältnisse habt ihr das aber super gemacht. Das machen Otto & Co auch seit Jahren und verlieren beständig Marktanteile an Amazon, QVC & Co.
    Außerdem: Wenn Fressnapf seine Sättigungsgrenze erreicht hat, sprich alle seine stationären zu Online-Kunden migriert hat, dann hat Fressnapf ein ganz anderes Problem. Multi-Channel ist eine gute (Not-)Lösung, aber leider nicht mehr. Zumindest wenns gegen Pure Player geht.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: