X-Mas Sale in Berlin: Wie Zalando sein Retourenproblem löst

Schrei vor Glück! Oder schicks zurück … Zalando hat sein Retourenproblem entweder immer noch nicht gelöst – oder macht so extreme Umsätze, dass die Verramschung von 70.000 Paar Schuhen (was einem VK-Wert von mehreren Millionen Euro entspricht) nicht weiter ins Gewicht fällt.

Die Ankündigung des vorweihnachtlichen Lagerverkaufs auch im Zalando-Blog:

Zalandospot

"Gestern wurden die Tore der „Station“ am Gleisdreieck im Herzen Berlins um Punkt 11:00 Uhr geöffnet. Bereits über 20.000 Schnäppchenjäger griffen ordentlich zu.

Kein Wunder bei der Auswahl: Über 70.000 Artikel aus den Bereichen Schuhe, Fashion, Taschen und Accessoires von mehr als 350 internationalen Labels finden auf stolzen 2.000 Quadratmetern Platz. Dazu kommen die sagenhaften bis zu 90 Prozent-Reduzierungen!"

Im April hatte Zalando 2.000 Paar Schuhe gespendet.

Auch das Handelsregister meldet Neuigkeiten aus dem Hause Zalando. Rubin Ritter ist im Dezember zum vierten Geschäftsführer befördert worden:

"Zalando GmbH, Berlin, Sonnenburger Straße 73, 10437 Berlin.

Geschäftsführer:; 5. Ritter, Rubin, *25.01.1982, Berlin; mit der Befugnis die Gesellschaft allein zu vertreten mit der Befugnis Rechtsgeschäfte als Vertreter Dritter abzuschließen"

Die letzte Kapitalspritze hatte Zalando Mitte November erhalten. Die Versandlogistik lässt Zalando von Docdata abwickeln.

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Samwer Report

  1. Bin mal gespannt, wie die Markenhersteller das finden, wenn Zalando deren tolle Markenware auf dem Wuehltisch verramscht. Bin gespannt, wann der Termin fuer den IPO bekannt gegeben wird. :-)

  2. @Claus:
    IPO? Welcher hirnverbrannte Investor will denn in ein Unternehmen investieren, das permanent Ware quasi zum Einkaufspreis weitergibt (siehe Citydeals, Offline-Sale usw) und gleichzeitig Geld für Werbung rausfeuert, als ob’s kein Morgen mehr gäbe? Die Margen von dem Laden müssen absolut unterirdisch sein. Kann mir kaum vorstellen, dass die schon jemals auch nur einen Euro verdient haben – und Gewinne wollen Investoren an der Börse nun mal sehen. Andererseits: Vielleicht hast du ja Recht und dieser Weihnachts-Sale dient zum Großreinemachen der Bücher, um ohne die Altlasten der vergangenen Jahre in eine neue Ära der Profitabilität aufzubrechen…

  3. Reste gibt es in diesem Geschäft. Egal wieviele Schuhe zalando verkauft 70.000 Stück sprechen aber für sich.

  4. @Chris
    Es ist imho die einzige Exit-Moeglichlkeit fuer die Investoren. GIbt es keinen IPO, gibt es wohl frueher oder spaeter die Pleite.

  5. Offtopic:
    Ich bin ja immer noch der Meinung, dass der neue Claim „Schrei vor Glück“ nicht das Kundenverhalten beim Eintreffen der Päckchen wiedergeben soll, sondern eigentlich die Unternehmensstartegie nach der Hoffnung auf einen erfolgreichen Exit :-)
    Also: „Schrei vor Glück“ (erfolgreicher Exit). „Oder schicks zurück“ (Pleite)

  6. Gute Interpretation :-) Seh das auch so, hopp oder top.

  7. naja, also 70.000 artikel * 40 € Einkaufspreis = 2,8 Mio für einen Laden der möglicherweise >500Mio Vor Retouren macht…ist jetzt auch nicht die Welt…

  8. @Tom: Woher hast Du die Zahl(en)? Abgesehen davon, wie ich schon oben schrieb, interessant ist, was die Markenhersteller dazu sagen. Auf dem Wuehltisch will eigentlich niemand seine (Marken-) Ware sehen, selbst wenn es B und C Ware ist.

  9. @Claus:
    Umsatzspekulationen gab es u.a. hier http://www.excitingcommerce.de/2010/12/zalando-investoren.html#comments
    40€ Einkaufspreis ist meine Schätzung.

  10. So wie es aussieht war hier keiner vor Ort. Ich war sowohl am Donnerstag als auch am Samstag da und habe mir das mal genauer angeschaut. Was bei den Frauenschuhen rumlag waren echte Ramschretouren mit zum Teil deftigen Mängeln z.B. abgewetztes Leder. Teilweise klebten noch Mängeletiketten auf den Kisten, trotzdem wurde das Zeug gekauft wie verrückt. Das war anscheinend Ware, die normalerweise verschrottet worden wäre. Insofern kein schlechter Deal für die, wenn sie Schrott für 20 und mehr Euro verkaufen.
    Ich glaube eher, dass Zalando seine Retouren erst einmal an den eigenen Shoppingclub abgibt um noch das maximal mögliche rauszuholen. Nur vor dem Hintergrund würde es ja auch Sinn machen, einen eigenen Club zu halten.
    Übrigens wurde der Sale anscheinend von den Club-Leuten organisiert, zumindest hingen draußen und in der Halle selbst große Banner mit „Zalando Lounge“.

  11. @Tom *kicher* Die Zahl war sogar noch von mir, aber keine Schaetzung sondern stand im Zusammen mit der Aussage, dass ich nicht daran glaube, dass aus Zalando im naechsten Jahr eine profitable 500 Mio. Umsatz Firma wird. Wenn die dieses Jahr 100 Mio. schaffen, ist das sicherlich viel.

  12. @Peter Keine Frage, billig verticken ist aus Zalando-Sicht immer noch besser als verschenken oder vernichten. Am Ende des Tages war das aber trotzdem ein Verlustgeschaeft, nur eben ein weniger grosses. Und 70.000 Paar ist schon mal ne Menge. Aber es ist so oder so ne kleine Indikation fuer den Gesamtumsatz bei Zalando.

  13. @Peter Danke für die Info, dass es sich tatsächlich um Ausschuss handelt!

  14. Dafür, dass es Schrott war, hat Zalando fleissig Printbeilagen in Berliner Tageszeitungen geschaltet. (Stapelten sich letzte Woche bei meinen Eltern :-)) Die Leute mit so einem Mega-Impuls ins Gleisdreieck zu holen, die Lounge bewerben, dann sich als Reste-Ramscher inszenieren, unter schöner Werbung mit den edlen Marken-Namen auf den Flyern – also das ist schon ziemlich mutig.

  15. 40 Euro Einstand pro Schuh finde ich beim zalando Sortiment gut geschätzt. Die Schätzung mit 500 Mio. finde ich aber deutlich zu hoch gegriffen. Dafür müssten die bei 100,- Durchschnittspreis 5 Mio Schuh verkaufen… unmöglich…
    die brauchen einfach nur Geld. Die Head ist auch falsch „Wie Zalando sein Retourenproblem löst“. 50% Retouren bei Damenschuhen sind normal! Kein Händler sammelt 70000 Mängelexemplare auf. Mängelschuhe die nicht mehr verkauft werden können müssen sofort zum Postenaufkäufer. Mal schauen welche Fehler noch zu Tage kommen… die haben noch richtige Leichen im Keller… Schuhe ist ein undankbares Sortiment. Aktuell sind auf zalando.de 30% der Schuhe preisreduziert da hat einer einfach falsch (zuviel) eingekauft – sehr böse – ging quelle nicht wegen ungesunden Lagerbeständen Pleite?

  16. @Stefan So schwarz wuerde ich das nun auch nicht sehen. Es ist sicherlich so, dass Zalando extrem auf schnelle Marktdurchdringung und nicht so sehr auf Profitabilitaet setzt, der Plan ist bestimmt nicht, hier einen profitablen Online-Haendler zu installieren, sondern eine Turbo-Wachstums-Story zu schreiben und dann den Laden fuer viel Geld zu verkaufen. Eines darf man nicht vergessen, der Markt waechst nicht annaehernd so rasant wie Zalando, das heisst, sie nehmen anderen Geschaeft weg und je groesser sie werden (profitabel oder nicht) umso mehr werden sie den anderen Schmerzen zufuegen. Irgendwann wird es einem grossen dann zu bunt und kauft den Laden einfach aus dem Markt raus. Ich denke, das ist das Kalkuel der Samwers. Und das koennte auch aufgehen.

  17. @Claus, die Argumentation finde ich gut!

  18. @CBS Wenn ich ihn jetzt aufruf, ist er aktiv … evtl. ein temporärer Aussetzer

  19. Wie ich bereits am 13.Dezember in den Kommentaren geschrieben habe wurde meine Retoure seit Ende November nicht gutgeschrieben und ich warte noch immer auf mein Geld. Ich finde den Laden sowas von unserioes und wir werden auch bald bei unserem Anwalt vorbei schauen. Immerhing eht es um 604,90 Euro.

  20. Man darf das auch nicht überbewerten. Jeder eCommercler kann ein Liedchen von den Retouren singen. Zalando ist mittlerweile auch schon mehr als 2 Jahre am Markt und so groß, so dass es nur völlig logisch ist, dass sich irgendwann einige 10.000 Ramschartikel ansammeln. Die Ramschware war auch nur bei den Schuhen zu sehen, im Textilbereich waren die Rabatte in einer Größenordnung, wie sie auch in Shoppingclubs üblich sind. Insofern werden es nicht 70.000 Paar Schuhe gewesen sein, vielleicht so 50.000.

  21. @Mathias
    Du hast wirklich Schuhe für EUR604 bestellt. Wahnsinn? :-)
    seit wann brauchen Männer so viele teuere Schuhen? *lol*

  22. @Julia
    Nein, nicht ich. Meine Mutter bestellt gerne und viel ;)

  23. Habe gerade aufs Konto geschaut das Geld ist eingetroffen. Haben doch bisschen was in der Kasse nach dem Ausverkauf ;)
    Frohes Fest!!!

Schreibe eine Antwort zu Martin Gross-Albenhausen Antwort abbrechen

%d Bloggern gefällt das: