Facebook Credits erlaubt Blick in den Geldbeutel der User

Von Marcel Weiß

Langsam aber sicher beginnt Facebook, das Gesamtangebot rund um die hauseigene Web-Währung Facebook Credits auszubauen und langsam werden auch die immensen Möglichkeiten sichtbar.

Die neue Facebook Credits getBalance Schnittstelle hilft teilnehmenden Anbietern, Preise oder andere Teile des Angebots anhand von Informationen über die Credits von Usern dynamisch anzupassen:

Facebook-credits-1 "Facebook has released the getBalance API call as an incentive to game developers who use Facebook Credits as their exclusive premium in-game currency.

The call lets developers determine the Facebook Credits balance of any of their users. This allows them to identify high rollers with a large balance of Credits and dynamically price virtual goods to increase purchase probability or profit margin, improving monetization."

Bereits im Januar hatte Facebook mit Buy with Friends einen starken Anreiz zum Einsatz der Facebook Credits angekündigt:

"Buy With Friends will allow users to share that they’ve made an in-app purchase to their stream. Friends can then make the same purchase using Credits, sometimes at a discount, in-line from the news feed."

Die Möglichkeiten für Facebook mit APIs und der Verknüpfung mit dem Social Graph sind ausgesprochen vielfältig: Ein nächster Schritt könnte zum Beispiel sein, eine Credits-API mit Infos vom Social
Graph außerhalb der Applikation zu verbinden. Anbieter könnten dann zum Beispiel die Möglichkeit bekommen, diejenigen, die als Multiplikatoren in ihrem eigenen Bekanntenkreis identifiziert wurden, mit besonderen Angeboten in das eigene System zu ziehen.

Unter dem Strich könnte eine tiefe Verknüpfung von Facebook Credits und den Facebook zur Verfügung stehenden Daten dazu führen, dass der Gesamtumsatz so stark steigerbar ist, dass die relativ hohe Gebühr von 30 Prozent für jede Transaktion, die Facebook verlangt, sich bereits wieder relativiert.

Inside Facebook über die Möglichkeiten der getBalance API:

"The getBalance API opens a whole new level of strategy to virtual goods pricing. Large developers with huge volumes of data will be able to deduce patterns and discover tricks to help them maximize user spend. The API could even create a market for Credits balance analytics services that bring these insights to smaller developers."

In meinen Augen ist das erst der Anfang der Möglichkeiten mit Facebook Credits.

Bei den Live Shopping Days werden wir erstmals ein Facebook-Briefing über die neuen Möglichkeiten für den E-Commerce haben, das Andreas Bersch von facebookbiz durchführt. 

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Facebook, Social Commerce

Schlagwörter:

1 reply

  1. Anbieter, die aufs Konto ihrer Kunden gucken können. Facebook scheint wirklich auf Moral zu pfeifen. Bin gespannt, wo die Grenzen sein werden.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 8.218 Followern an

%d Bloggern gefällt das: