Extras: Square, BitCoin, Eventbrite, Blippy-Aus, MongoDB

Einige weitere spannende E-Commerce-News aus den vergangenen Tagen:

Square
Square, das mobile Zahlungssystem, verarbeitet mittlerweile drei Millionen US-Dollar pro Tag. Mit einer neuen iPad-App will Square Händlern eine bessere Kasse an die Hand geben und ihnen eine Möglichkeit geben, mit einer zusätzlichen iPhone-App besser mit Kunden kommunizieren zu können:

Squareipad

"Today, Dorsey is revealing Square Register, a high-powered point of sale replacement for cash registers and point of sale terminals. And the company is taking it one step further for consumers by launching the Square Card Case, a way for purchasers to access a local merchants’ goods, prices, location, loyalty card and more."

"Now, with the upgrade, merchants can send customers a link to download an app on their mobile phone called a Square Card Case. And this gives merchants a whole new level of engagement with their customers. And data is another big component of Square’s announcement—Dorsey says merchants will have Google Analytics style data that merchants can access, such as how many muffins were sold, and to which types of customers, and more."

Squares Strategievorsprung dürfte nun klarer werden: Es konzentriert sich auf Software für mobile Geräte und kann über diesen Weg sehr viele Dinge machen, die herrkömmliche Bezahlungsysteme nicht machen können.

Eventbrite
Der US-Ticketdienst Eventbrite hat 50 Millionen US-Dollar in einer weiteren Finanzierungsrunde erhalten:

"Eventbrite says that with the new funding, it will continue to aim for bigger events, build more analytics and social media tools, and invest in its mobile products. In addition to established companies like Ticketmaster, Eventbrite is competing with newer startups like Ticketfly."

Der deutsche Konkurrent Amiando ging Ende letzten Jahres für ca. 5,1 Mio. Euro an XING.

BitCoin
BitCoin ist eine neue Webwährung, die aktuell für Aufsehen sorgt. Auf der Q&A-Site Quora findet man einige Argumente, warum BitCoin als Währung nicht sehr gut geeignet ist:

"The cryptography system seems to have technical merit although I'm not a cryptologist. If it were thoughtfully integrated into a legitimate banking product it might be a good idea. But this is not a good idea, this is a scam. Someone out there is trying to become very rich off of this system, and anyone who participates will be playing hot-potato until the inevitable collapse."

Blippy am Ende
Blippy, der Silicon-Valley-Ansatz für ein Shopping-Twitter,  ist am Ende. Wir waren immer skeptisch gegenüber Blippy, aber auch unser Favorit in diesem Feld (Hollrr) existiert nicht mehr und zeigt nur noch eine Relaunching-Site ohne weitere Angaben. Das Twitter für Shopping bleibt also noch eine unbesetzte Marktlücke.

MongoDB
Kyle Banker hat einen lesenswerten Blogpost über den Einsatz von MongoDB im E-Commerce geschrieben.

"Certainly most NoSQL databases weren’t built with e-commerce in mind. Databases that lack rich data models, dynamic queries, and any notion of transactionality can’t be expected to compete in the e-commerce space, and so it’s understandable how one might think that MongoDB couldn’t, either.

But for the parts of an e-commerce site comprising content management, using MongoDB will mean a clear win. And even for the more transactional components of the system, MongoDB has features that make the prospect of running an entire e-commerce site on it a real possibility. So while the ideas in this post are just a sketch, let’s not run from the notion that a document database just might do e-commerce, and do it well."

Tablet-Welle
Unser Schwesterblog twive! über die Chancen des E-Commerce durch Tablets:

"Während alle Welt vom angeblichen Potenzial des Mobile Commerce schwärmt, ist das Zukunftsthema Tablet nach wie vor in der Branche kaum präsent. Dabei können gerade klassische Online-Händler von der Tablet-Welle eher profitieren als vom Smartphone-Boom. Es stellt sich daher nicht die Frage, ob Tablet-PCs als Shopping-Plattform künftig wichtig werden.

Die eigentliche Frage muss doch vielmehr lauten, wie sich mediengerechte Shopping-Erlebnisse für Nutzer von Tablet-PCs schaffen lassen."

Deutscher Reisemarkt
Unser Schwesterblog Exciting Travel hat eine kompakte Übersicht über den deutschen Reisemarkt veröffentlicht:

"Der Umsatz über die 36 deutschen Reiseportale für Pauschalreisen beträgt ca. 5,2 Mrd EUR, das entspricht einem Anteil am Buchunsgvolumen von Pauschalreisen von ca. 5% und beinhaltet ein 20%iges Wachstum im Vergleich zum Vorjahr."

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Shopboerse

1 Antwort

  1. Wenn Hollrr schon alles richtig gemacht hat und selbst in den USA scheitert, muss es wohl mit dem Geschaeftsmodell ein grundsaetzliches Problem geben. Interessant waere, zu erfahren, woran genau das Ganze gescheitert ist, denn nur dann wuerde ein neuer Versuch ja Sinn machen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: