Crédit Agricole reicht Trusted Shops und Netzoptiker weiter

Ergänzung (20.12.): Damit bei diesem Beitrag keine Missverständnisse aufkommen, empfiehlt es sich die Anmerkungen von CAPE-Manager Christian Claussen in den Kommentaren zu lesen:

"Zur Richtigstellung: CAPE bleibt weiterhin zu 100% fuer das Beteiligungsmanagement saemtlicher Fonds und insbesondere unserer Venture-Fonds (der sogenannten FCPIs) zustaendig.

Diese FCPIs (in Summe ca. €450mio!) werden eben gerade NICHT an Coller veraeussert, schon alleine aufgrund des Umstands, dass die Bank Crédit Agricole ueberhaupt keine Position in diesen Fonds haelt.

Darueberhinaus kann ich Ihnen puenktlich zu Weihnachten die fuer den bekanntermassen eher 'trockenen' Deutschen VC-Markt gute Nachricht mitgeben, dass wir weiterhin betraechtliche neue VC-Mittelzufluesse aus Frankreich sicherstellen koennen(allein in 2011/12 ca. €100mio in frisch aufgelegten Fonds).

Gerade deshalb behalten wir eben auch einen starken Fokus auf den aeussert interessanten Deutschen Venturemarkt.

Zur Zeit haben wir alleine in Deutschland 6 aktive Beteiligungen in spannenden Unternehmen, darunter die von Ihnen richtigerweise erwaehnten Firmen Netzoptiker und Trusted Shops. Darueberhinaus sind wir aber noch bei Plista/Berlin, Turtle Entertainment/Koeln, Trust You/Muenchen und Novaled/Dresden beteiligt und hoffen, schon in Kuerze ein neues Investment in D bekanntgeben zu koennen."

Hier der Originalbeitrag (ergänzte Passagen hervorgehoben):

Die französische Großbank Crédit Agricole stößt ihr Beteiligungsgeschäft ab und reicht die Verwaltung ihres kompletten Portfolios, darunter auch der E-Commerce-Beteiligungen an Trusted Shops und Netzoptiker, an den britischen Private Equity Aufkäufer Coller Capital weiter. In der Pressemeldung heißt es:

"Crédit Agricole S.A.’s decision to sell CAPE forms part of a plan to optimise capital allocation and refocus the bank’s private equity activities on local business. The sale will reduce Crédit Agricole S.A.’s risk-weighted assets by about €900 million."

Crédit Agricole Private Equity war mal sehr ambitioniert gestartet als vielversprechender Kapitalgeber für die Samwers, hatte dann aber gleich mit Dealstreet eine Niete gezogen und sich später nur noch an den Samwer-Beteiligungen Netzoptiker (Netzoptiker erhält 1,3 Mio. € aus Frankreich) und Trusted Shops (Crédit Agricole steigt bei Trusted Shops ein) beteiligt, die sich jetzt investorenseitig mit einer neuen Lage anfreunden müssen.

CAPE Private Equity bleibt allerdings auch in Deutschland als Investor weiter aktiv, wie CAPE-Manager Christian Claussen in den Kommentaren betont.

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Samwer Report, Shopboerse

  1. Lieber Hr. Krisch,
    bitte nicht voreilige und leider voellig unzutreffende Schluesse ziehen, um diese dann ohne Ruecksprache in Ihrem ansonsten sehr lesenswerten Blog zu verbreiten.
    Zur Richtigstellung: CAPE bleibt weiterhin zu 100% fuer das Beteiligungsmanagement saemtlicher Fonds und insbesondere unserer Venture-Fonds (der sogenannten FCPIs) zustaendig. Diese FCPIs (in Summe ca. €450mio!) werden eben gerade NICHT an Coller veraeussert, schon alleine aufgrund des Umstands, dass die Bank Crédit Agricole ueberhaupt keine Position in diesen Fonds haelt. Darueberhinaus kann ich Ihnen puenktlich zu Weihnachten die fuer den bekanntermassen eher ‚trockenen‘ Deutschen VC-Markt gute Nachricht mitgeben, dass wir weiterhin betraechtliche neue VC-Mittelzufluesse aus Frankreich sicherstellen koennen(allein in 2011/12 ca. €100mio in frisch aufgelegten Fonds). Gerade deshalb behalten wir eben auch einen starken Fokus auf den aeusserts interessanten Deutschen Venturemarkt. Zur Zeit haben wir alleine in Deutschland 6 aktive Beteiligungen in spannenden Unternehmen, darunter die von Ihnen richtigerweise erwaehnten Firmen Netzoptiker und Trusted Shops. Darueberhinaus sind wir aber noch bei Plista/Berlin, Turtle Entertainment/Koeln, Trust You/Muenchen und Novaled/Dresden beteiligt und hoffen, schon in Kuerze ein neues Investment in D bekanntgeben zu koennen.
    Ich freue mich, Sie diesbezueglich dann persoenlich zu briefen, damit wir in Zukunft solche Irrmeldungen vermeiden koennen.
    Viele Gruesse und frohe Festtage wuenscht Ihnen und allen Lesern
    Christian Claussen
    Senior Partner VC
    CAPE Paris – Munich

  2. Hallo Herr Claussen,
    vielen Dank für die Aufklärung, aber ich bezog mich in diesem Fall nur auf die oben angegebene Pressemeldung, die explizit betont, dass „100% von CAPE“ an Coller gehen:
    „Montrouge, December 16 – Crédit Agricole S.A. and Coller Capital today announced an agreement for Crédit Agricole S.A.’s sale to Coller Capital of 100% of Crédit Agricole Private Equity (CAPE) and substantially all of the funds managed by CAPE and owned by Crédit Agricole Capital Investment Finance (CACIF), a wholly-owned subsidiary of Crédit Agricole S.A.“
    http://www.ca-privateequity.com/en/news/press-releases/credit-agricole-sa-and-coller-capital-announce-agreement-sale-credit-agricole-pr
    Ich sehe allerdings, wo das Missverständnis liegt und werde den Beitrag entsprechend ergänzen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: