GroupeSales: Wer sorgt für einen Strom attraktiver Produkte?

Bei den Live Shopping Days 2009 und 2010 haben wir uns die Frage gestellt, wann wohl für die neuen Anbieter das Sourcing einfacher wird und mehr Hersteller/Lieferanten bereit sind, auch aktiv den wachsenden Live Shopping Markt zu bedienen.

Inzwischen sind Postenwaren und regelmäßige Aktionsangebote nicht mehr nur offline gang und gäbe bei Aldi, Lidl & Co., sondern mehr noch, auch online ein zunehmendes Zugpferd, selbst bei Otto, Neckermann & Co. Zudem sind speziell in den letzten beiden Jahren schlagkräftige Live Shopping Netzwerke (Groupon, LivingSocial, etc.) entstanden, die neben Gutscheinen für Beautysalons nun auch einen zunehmenden Appetit nach attraktiven Produktangeboten entwickeln. Kein Wunder also, dass hier neue Chancen für Sourcingpartner entstehen.

Über Dealgecco von Rebate Networks hatten wir bereits berichtet. Neu am Start ist nun auch die Teqport-Ausgründung GroupeSales:

Groupesales

"Mit mehr als 150 Produktsales alleine in der 2. Jahreshälfte 2011 sind wir der größte und am schnellsten wachsende europäische Anbieter von Produktdeals in Zusammenarbeit mit den führenden Couponingplattformen.

Pro Monat vertrauen aktuell mehr als 30.000 Kunden unseren Produkten und Angeboten, welche wir in enger Zusammenarbeit mit Couponingpartnern wie DailyDeal (Googletochter), Groupon, Limango-Deals, Paypack-Deals, Groupdeal.nl, Gumtree Deals und vielen anderen für Sie zusammenstellen."

Eigenen Angaben zufolge hat GroupeSales europaweit im zweiten Halbjahr 2011 mit den DailyDeal-Seiten "einen Endkundenumsatz von über 8 Mio. Euro" erzielen können und in dieser Zeit mit seinen Verkaufsaktionen über 130.000 Kunden gewonnen. 

Neben den Groupon-Diensten bedient GroupeSales auch Shoppingclubs und Marktplätze wie Zitra & Co.

Wir danken GroupeSales für die Freigabe der Umsatzzahlen. Das Team wird auch bei der Exceed-Konferenz im März in Berlin wieder vertreten sein.

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Live Shopping

  1. Hallo,
    wenn dass mal nicht die nächste große Internetblase wird. Soweit ich weiss ist z.B. Groupon gar nicht mehr wirtschalftlich und nicht mehr in der Lage seine Verkäufer zu bezahlen. Ich halte von den Portalen nichts.

  2. Der Zugang zu den besten Angeboten ist ja nach allgemeinem Verständnis der KPI für den Erfolg eines solchen Modells. Dealgecko und Co. sind daher alleine nicht funktionsfähig und stoßen nur den Rest ab den die eigenen Plattformen nicht verkauft bekommen.
    @Inga: Das Modell funktioniert schon, aber nicht in einer so großen Skalierung bzw. mit so anorganischer Steuerung.

  3. Hm. Welchen Anteil am Kuchen kriegt wohl so ein „Sourcingpartner“ jetzt?

Schreibe eine Antwort zu viagra Antwort abbrechen

%d Bloggern gefällt das: