Florian Heinemann rechnet mit der Advertising-Branche ab

Auf sehr charmante Art und Weise hat Florian Heinemann (ehem. Rocket Internet, inzwischen mit Project A Ventures Teil der Otto-Gruppe) kürzlich in seiner Keynote auf der d3con in Hamburg mit der (Online-)Advertising-Industrie abgerechnet, indem er einfach mal aufgeführt hat, was noch alles im Argen liegt – bzw., um es positiver zu formulieren – vor welchen Innovationssprüngen die Online-Werbung noch steht, wenn sie ihrem Anspruch, den Werbetreibenden datengetriebene Werbeaussteuerung zu ermöglichen, gerecht werden will. Der Video-Mitschnitt ist seit gestern online.

Florian Heinemann auf der d3con 2012 on Vimeo.

Am weitesten sieht Florian Heinemann momentan Ebay, was die zielgenaue Aussteuerung von Werbebotschaften angeht. Zalando & Co. setzen im Displaybereich eher auf Streuwerbung, weils unterm Strich billiger kommt.

Der Online-Branche fehlen starke Stimmen auf Advertiser-Seite, die nicht nur alles super finden und sich mit der Feinoptimierung befassen, sondern auch mal auf grundsätzliche Ärgernisse und Unzulänglichkeiten hinweisen können, ohne gleich als Nörgler und Querulanten abgestempelt zu werden.

Für den Online-Handel wollen wir mit der K5 Konferenz, die am 20./21.9.2012 zum zweiten Mal in München stattfindet, ein entsprechendes Forum bieten. Wie schon im letzten Jahr sollen vor allem Händlerpersönlichkeiten zu Wort kommen, die auch ein offenes Wort nicht scheuen.

Händler(!) also, die Themen haben, die ihnen unter den Nägeln brennen und ähnlich konstruktiv Kritik üben können/wollen wie Florian Heinemann, sind als Speaker und Panelteilnehmer herzlich willkommen.

Entsprechende Mail-Anfragen bitte an k5@excitingcommerce.de

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Uncategorized

5 replies

  1. Mich wundert nur, dass er immer überall seinen Senf dazugeben muss, sich beschwert, aber selber sehr viel Geld dort reingepumpt hat.
    Ich halte ihn für einen sehr fähigen Manager, der die richtigen Fragen stellt, jedoch sollte man sich mit Schelte hier und da zurückhalten.
    Ist wie 50 Jahre rauchen und dann nachher sagen, wenn man Krebs hat: Ihr müsst mehr die Risiken hinweisen und transparenter werden.
    Sorry, aber er macht es sich manchmal sehr einfach. Wenn er etwas nicht gut findet, sollte er erst dann Geld in dem jeweiligen Kanal ausgeben, wenn es den Ansprüchen gerecht wird. Das kann auch Innovation treiben…

  2. Er schilt ja nicht, sondern beschreibt in erster Linie die Verbesserungspotenziale (Video überhaupt gesehen?)

  3. Nur weil etwas derzeit „noch die beste Option“ ist und deshalb auch Florian Heinemann dies macht, wie alle anderen auch, muss er es doch nicht logischerweise „gut“, oder „optimal“ finden, oder?
    Das würde er nur sagen, wenn er den Weg des geringsten Widerstands gehen will und dann ist halt „alles super“ – so einen Vortrag bräuchte man sich dann aber eigentlich auch nicht anhören. Davon gibt’s auch schon so genug, denke ich… ;)

  4. EBay und zielgenaue Werbebotschaften in einem Satz ist aber mutig. Ich sag nur ‚Neugeborene bei eBay – jetzt günstig ersteigern.‘

Trackbacks

  1. K5 Highlights: Florian Heinemann und das Marketing von morgen | 10 Jahre Exciting Commerce

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: