Seven Dresses: Womit überrascht uns Ottos Projekt „Collins“?

Wer findet die ersten Collins/Antevorte-Seiten, mit denen der Otto-Konzern von 2014 an mit einem Budget von 300 Mio. Euro den Online-Handel aufmischen möchte? (nachträgliche Anmerkung: die budgetierten 300 Mio. Euro sind nicht ausschließlich für Collins reserviert, siehe Kommentar)

Das ist die große Sommer-Challenge in diesem Jahr, und fast täglich trudeln neue Hinweise ein, die zumindest zeigen, dass im Otto-Konzern gerade einiges in Bewegung ist:

Sevendresses

"SEVEN DRESSES ist nicht einfach nur ein Kleider-Store. Wir kombinieren für dich die schönsten Kleider mit den besten Accessoires. Was ist schon ein Kleid ohne die passenden Schuhe?"

Speziell die Otto-Tochter Schwab hat in den letzten Monaten einiges an neuen Marken registrieren lassen – von Sister Surprise über fits perfect bis Madame Who und Desuna, und auch entsprechende Testseiten an den Start bringen lassen.

Auch Otto selber hat zuletzt wieder einiges an Marken eintragen lassen. Es kann sich dabei aber auch um neue Eigenmarken für die Otto-Kollektion handeln.

Während die Otto-PR im Sommerloch gerade ein bisschen Stimmung für Quelle macht, ist eigentlich viel spannender, was im Otto-Konzern alles der Zukunft weichen muss.

Das Stammgeschäft befindet sich aktuell in seiner bisher größten Restrukturierung. Das mit großem PR-Tamtam, aber als klarer Test gestartete Mylife-Magazin, ist früher als geplant eingestellt worden.

Außerdem wird aktuell ein Käufer für Alba Moda gesucht. Beim strauchelnden Frankreichgeschäft hat Otto das Ruder erst einmal komplett übernommen.

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Shopboerse, Ultimondo

  1. Lieber Jochen Krisch, da ist Ihnen eine Zahl durcheinander geraten. Nicht in Collins, sondern in die E-Commerce-Projekte der Otto Group insgesamt werden bis 2015 rund 300 Millionen Euro investiert. Und zwar ohne das weitere Investment in unsere rund 100 VC-Aktivitäten, in die bisher rund 250 Millionen Euro geflossen sind. Ansonsten alle fein, bei der Otto Group ist seit langem wirklich vieles in Bewegung! Herzlich, Thomas Voigt von der Otto Group

  2. Bei (der Testseite?) Seven Dresses scheint man ja sehr kreativ beim Erfinden von Outfit-Bezeichnungen zu sein. Hat schon mal jemand die „HummerTime“, den „Champagne-Shower“ oder das „ModernBreakfast“ im LBD (neudeutsch: kleines Schwarzes cocktailkleid..) ausprobiert? Das ist ja ganz nah an der Zielgruppe…:-) und wer um Himmels willen ist Tabea, die geheime Style-Expertin, etwa die Queen of Wüstenblume? sorry, aber das musste jetzt sein…ich hab grad einen laugh-shower…;-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: