Ocado will sein Knowhow deutschen Supermärkten anbieten

Mit Amazon Fresh vor der Tür und dem Amazon Dash als erstem Shoppingdevice für den bequemen Lebensmittelkauf in der Erprobungsphase dürfte auch hierzulande wieder etwas mehr Schwung in den Online-Handel mit Lebensmitteln kommen.

Nachdem die Deutsche Post unlängst für Allyouneed einen ehemaligen Ocado-Manager in die Geschäftsführung geholt hat, möchte Ocado  sein Online-Knowhow künftig deutschen Supermärkten auch selbst anbieten:

Ocadomorrisons

Quelle: Presentation Investor & Analyst Day Dordon, Sept 2003 (PDF)

„For the twelve years of our operational existence our focus has been on building our proposition in the UK. We now wish to grow the awareness of our company abroad.

Retailers have approached us from every continent of the world and we are negotiating with a number of international retail partners interested in our services.“

What can an exclusively UK-based online delivery service offer international retailers?

They would buy our specialist, world-leading know-how in technology and operations that enables us to deliver groceries to online customers with the highest level of service and most economically.“

Unter den etablierten Drogerie- und Supermärkten legt REWE aktuell die größten Ambitionen an den Tag („Exchanges #32: Das REWE-Jahr des E-Commerce“) und hat seinen Lieferservice gerade – nach Nürnberg und Mannheim – auch nach Bremen ausgeweitet.

Ocado könnte für Edeka und einige der Nachzügler hierzulande eine Option sein, allerdings mit Einschränkungen:

Ocado2013

Quelle: FY13 Preliminary Results Presentation, Feb 2014 (PDF)

„Let us be clear. If you believe that online grocery is only ever going to be half a per cent of all grocery sales and therefore not at all significant, then the rational decision for most retailers would be to store pick.

But, if you believe that online grocery retailing will be a significant proportion of the market over time, then store picking is completely wrong.“

Bei den Supermärkten sind es neben REWE vor allem Food.de und Lebensmittel.de, die den Online-Markt hierzulande bereiten („Biomondo: Lebensmittel.de baut Gourmondo weiter aus“)

Bei den Drogeriemärkten treten Rossmann & Co. nach dem Schlecker-Aus online eher wieder auf die Bremse („Rossmann fällt 2013 online zurück auf 34 Mio. Euro (-8%)“) und lassen Newcomern wie Windeln.de den Vortritt.

Zu denken geben sollte zudem, wenn nun auch Hersteller wie Procter & Gamble online selber aktiv werden („For me: Wenn P&G Pampers online lieber selber verkauft“)

Mehr zu den aktuellen Entwicklungen in unserer Food/FMCG-Rubrik sowie nebenan im Supermarktblog

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Food

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: