Warum Buzzfeed verstärkt auf Food, Fashion & DIY setzt

Wie kommt der Handel in die persönlichen Feeds der Nutzer? Das wird eine der großen Mobile-Herausforderungen der kommenden Jahre. Doch wenn man die jüngsten Erfahrungen von Buzzfeed sieht, stehen die Zeichen ganz gut, dass gerade auch produktnahe/e-commerce-relevante Themen gut funktionieren, wenn man sie richtig angeht:

buzzfeedtasty

„Food, fashion, DIY, design and some of those areas are really promising places. One of the things we realized about three years ago was that food and lifestyle content was something that people really loved and would share. It also was something with the potential for a bigger impact.

So when we did a food article like a clean-eating challenge or an exercise challenge — we would see people following along and posting on social media the food they cooked or the exercises they were doing. So we saw that it had a bigger impact on people’s lives. When you look at the actual metric of sharing, that’s meaningful.

But someone actually doing something is more meaningful. And that led to making more and more food content. We set up a test kitchen. BuzzFeed Food, which is on BuzzFeed’s site, started having some huge successes with videos that got tens of millions of views that were made in our test kitchen.

And our video team in LA thought, „Hey! Look at the success they’re having. Let’s learn from that and make a video property called Tasty that focuses entirely on distributed content and makes content for Facebook video primarily.“

Businessinsider hatte zum Jahreswechsel ein gutes Interview mit dem Buzzfeed-Gründer („Jonah Peretti on how BuzzFeed is like an early movie studio and why he encourages ‚crushes'“) und Anschauungsmaterial findet sich reichlich bei Facebook.

Über diese und andere Herausforderungen für den Online-Handel ging es auch bei Florian Heinemann auf der jüngsten K5 („Florian Heinemann über das Marketing von morgen„), wobei es bei ihm natürlich schwerpunktmäßig um die Erfolgsmessung geht.

Mit Mobile-Themen befassen wir uns auch zunehmend in den Exchanges.

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Food, Mobile

1 reply

Trackbacks

  1. Mytime und die Abwicklung von Kaisers Tengelmann – 10 Jahre Exciting Commerce

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 8.313 Followern an

%d Bloggern gefällt das: