Ist Prime Now auf Dauer nicht das bessere Amazon Fresh?

Die Whole Foods Übernahme („Was sich bei Whole Foods unter Amazon ändern soll“) führt bei Amazon zu ersten, größeren Umwälzungen im Lebensmittelgeschäft („Amazon is shutting down its Fresh grocery delivery service in parts of at least nine states“).

Strategisch wird sich Amazon nun ohnehin die Frage stellen (müssen), ob aus Amazon Fresh nicht Amazon Whole Foods wird (oder umgekehrt). Bzw. ob für Amazon nicht Prime Now das bessere Amazon Fresh ist?

Der noch junge Prime Now Service (siehe die Shoptalk-Präsentation) ist um so vieles universeller einsatzbar als Amazon Fresh – nicht nur für Lebensmittel, sondern auch für Medikamente, für Blumenlieferungen oder Lieferungen von Restaurants, etc. Zudem lässt er sich leicht integrieren („Wie sich Amazon in fremden Supermärkten einnistet“).

Amazon hat nun in der Nahversorgung eine Fülle möglicher Optionen („Exchanges #172: Amazon als Nahversorger in Seattle und anderswo“) und man kann sehr gespannt sein, welche Wege Amazon hier letztlich einschlägt („Exchanges #180: Picnic und die City-Logistik“).

Für einen Blick in die Amazon Whole Foods Welt siehe auch das Supermarktblog („Einkaufen, Mittagessen – oder beides? Whole Foods Bryant Park löst die Grenzen zwischen Supermarkt und Restaurant auf“)

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Amazon, Food

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: