Spreadshirt kann 2017 erstmals an Cafepress vorbeiziehen

Noch ist unklar, ob Spreadshirt 2017 die Umsatzmarke von 100 Mio. Euro knacken konnte. Cafepress, das einstige Aushängeschild der Branche, dürfte Spreadshirt aber in jedem Fall übertroffen haben. Hat Cafepress doch 2017 weitere Umsatzeinbrüche auf 86 Mio. Dollar (-16%) erlitten und kürzlich bereits die zweite Restrukturierungswelle in diesem Jahr angekündigt:

Cafepress-Gründer Fred Durham kämpft seit seiner Rückkehr in einem härter gewordenen Wettbewerb mit einer veralteten Website und jeder Menge Altlasten. Siehe Geschäftsbericht.

Newcomer wie Teespring haben sich als Strohfeuer erwiesen. Sie konnten von ihrer aggressiven Facebook-/Vermarktungsstrategie nur kurzfristig profitieren.

Spannend bleibt es hingegen bei Redbubble („Redbubble beendet das Geschäftsjahr bei 95 Mio. Euro“), das mit 30% Wachstum auch im laufenden Geschäftsjahr weiter Gas gibt (PDF).

Auch im Mass Customization Segment sind die wichtigsten Unternehmen am 3./4. Juli auf der K5 Berlin vertreten, im Programm diesmal Die Kartenmacherei („K5 Ausblicke: Celexon und Die Kartenmacherei im Gespräch“).

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Shopboerse, Wunschgenau

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: