5 Chancen, die der Online-Handel jetzt nutzen kann/sollte

Seit letzter Woche befinden wir uns in Phase 3 der Corona-Krise (siehe „Die neue Normalität“ in den Exchanges #251), die der Online-Handel auf zweierlei Weise für sich nutzen kann:

  • Der Online-Handel kann sich auf die neuen Gegebenheiten einstellen und dabei entweder mit Business as usual von der gestiegenen Online-Nachfrage profitieren. Allein das gibt schon einen schönen Boost.
  • Oder aber er kann dabei zusätzlich in den Chancen-Modus schalten und diese Zeit verstärkt auch zur Profilierung und zum Aufbau neuer Themen und Geschäftsfelder nutzen.

Hier deshalb ein paar Anregungen, welche unternehmerischen Chancen die Corona-Krise dem Online-Handel jetzt bietet (für alle, die es nicht schon bei Twitter verfolgt haben):

  1. Die Menschen haben veränderte Bedürfnisse: Solange Gaststätten, Restaurants, etc. geschlossen sind und keine Feiern, Feste und Veranstaltungen stattfinden, sind die Menschen offen für entsprechende Ideen und Erlebnisse für zuhause. Der Online-Handel kann hier kreativ werden und Alternativen bieten.
  2. Die Menschen haben zum Teil mehr Geld zur Verfügung: Solange Urlaub, Reisen, etc. nicht möglich sind, haben die Menschen Budgets übrig für größere Anschaffungen, etc. Der Handel kann hier entsprechende Angebote machen/promoten – von der neuen Einrichtung bis zum Gartenhäuschen
  3. Jetzt schlägt die Stunde der Spezialisten: Solange Amazon am Limit ist, können sich vor allem Spezialisten stärker profilieren und als valide und verlässliche Partner/Alternativen positionieren – für Bücher, Spielwaren, Sport, Mode, Unterhaltungselektronik, etc. Das ließe sich durchaus aktiver kommunizieren.
  4. Neue Vermarktungsmöglichkeiten nutzen: Solange der Werbemarkt darniederliegt, kann sich der Online-Handel günstig neue Werbekanäle erschließen, neue Werbeformate und alternative Werbebotschaften testen, regionale Märkte ansprechen, etc. Wir erinnern uns, wie Zalando in der letzten Krise durch günstige TV-Werbung groß geworden ist.
  5. Auf neue Partner setzen: Solange Dienstleistern im Entertainment-, Touristik- oder Medienbereich Aufträge fehlen, kann der Online-Handel diese für sich gewinnen und für neue Ideen und Impulse nutzen. Auch bekannte Künstler, Schauspieler, Musiker und Entertainer, etc. haben gerade Zwangspause und sind offen für Kooperationen.

Kurzum: Der Online-Handel kann und sollte seinen Blick weiten, sich auf die neuen Bedürfnisse der Menschen einstellen und jetzt vor allem Chancen nutzen, die sich jenseits der Handelsbranche und der eingefahrenen Strukturen auftun.

Mehr zur neuen Normalität für den Onlinehandel auch in den Exchanges #251:

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Strategien, Uncategorized

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: