Kiveda hat Holtzbrinck und Küchenhersteller Alno im Boot

Nachträglicher Hinweis: Der Küchenhersteller Alno legt Wert auf die Feststellung, dass sich Alno "zu keinem Zeitpunkt an Kiveda beteiligt hat".

Kiveda, der angekündigte Küchenanbieter, hat nicht nur Holtzbrinck Ventures an Bord, sondern offenbar auch Investoren des Küchenherstellers Alno:

Kiveda

"Hinter dem
neuen Online-Shop Kiveda verbirgt sich die Sapado Holding GmbH, eine
Neugründung aus München. An der unter anderem der Alno Investor
Christoph Dietsche mit seiner SE Swiss Entrepreneur AG in Zug/Schweiz
beteiligt ist."

In der Alno-Selbstdarstellung heißt es zur Markenstrategie:

"Mit ihren vier Marken ALNO (Premium-Segment), WELLMANN
(klassisch-modern), IMPULS (minimalistisch) und PINO
(Einstiegspreis-Segment) bedient die ALNO AG die unterschiedlichsten
Kundenzielgruppen und Preissegmente.

ALNO ist – mit einem Umsatz von
rund 467,3 Millionen Euro im Jahr 2010 – Deutschlands zweitgrößter und
Europas viertgrößter Küchenhersteller."

Aus Investorensicht nicht die schlechteste Strategie, sich mit Kiveda auch noch die Option auf eine Online-Marke zu sichern, zumal Alno selber durchaus schwierige Zeiten hinter sich hat ("ALNO AG wieder schuldenfrei"). Bisher verkauft sich DYK360 als "der führende Online-Shop für Küchen".

Kiveda ist ein Projekt der European Media Holding, die sich den Leitspruch "Combining New and Old Economy" auf die Fahnen geschrieben hat und zu der u.a. auch der Reifenhandel Tirendo gehört. Dort ist neben Project A die Verlegerfamilie Jahr an Bord.

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Shopboerse

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 2.498 Followern an

%d Bloggern gefällt das: