Netzwerte 09: Businessmodelle für Open Source Hardware

Openfuture
Chris Anderson überlegt sich, wie ein Geschäftsmodell für Open Source Hardware aussehen könnte. Und weil er dabei auch an den Handel denkt, präferiert er ein Modell mit semitransparenten Preisen:

"Our wholesale price is the apparent cost, allowing retailers to add the
66% markup for themselves.

Our own profit comes from the difference
between the apparent cost and whatever our real cost is with volume
discounts.

The harder we push on those discounts, the more money we
make."

Gleichzeitig eine sehr gute Einführung in die Thematik

Vielen Dank an den live.hackr für den Tipp mit den tinytags.

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Die neuen Produkte, Make Economy, Open Source

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: