Magento stellt Event-Modul für private Verkaufsaktionen vor

Varien, das Unternehmen hinter Magento, hat eben in einem Webcast die Magento Enterprise-Version vorgestellt, die als unseres Wissens erstes Shopsystem integrierte Event- und Einladungsmodule für Clubkonzepte enthält:

Magentoprivatesales

Die Umsetzung (Anlage und Pflege der Events, etc.) ist vergleichsweise straight forward. Ob sich die Lösung für Spezialisten mit einer Vielzahl von Events (und den entsprechenden Bild- und Datenmengen) eignet, bleibt abzuwarten (s. Shoppingsysteme mit Zukunft). 

Für Händler, die neben ihrem regulären Shop auch einen Club für
Schlussverkäufe, etc. betreiben wollen, ist es aber definitiv eine
Option. Portero Private ist der erste Club auf Magento-Basis:

Porteroprivate

Die Magento Enterprise-Version soll $8.900 im Jahr pro Production Server Lizenz und $2.225 im Jahr pro Non-Production Server Lizenz kosten.

Neu sind u.a. auch Geschenkgutscheine in beliebiger Höhe, die Kunden ausstellen und dann – per Mail oder per Post – an Freunde und Bekannte verschicken können.

Neben der kostenpflichtigen Enterprise-Version wird es weiterhin die Community-Edition als Open Source Version geben. Diese hat erst kürzlich ihren ersten Geburtstag gefeiert.

Magento hat im ersten Jahr jede Menge frischen Wind in die E-Commerce-Szene gebracht, steht aber immer wieder auch wegen der Performance unter Beschuss. Noch ist uns allerdings kein unabhängiger Test bekannt, der die Performance-Frage (im Vergleich zu Oxid und anderen Open Source Lösungen) endgültig geklärt hätte.

Mehr zur Enterprise Edition auch im Blog von Alexander Ringsdorff

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Open Source, Optaros, Vente Privee

1 Antwort

  1. Magento Enterprise Version: Funktionen undKosten

    Wie bereits berichtet, wird es Magento in Zukunft als Community und Enterprise Version geben. Jetzt steht die neue Enterprise Variante der Open Source e-Commerce Lösung kurz vor der Veröffentlichung und erste Blogs berichten bereits. Für alle, die mit …

Schreibe eine Antwort zu Alexander Ringsdorffs Blog Antwort abbrechen

%d Bloggern gefällt das: