Otto-Konzern engagiert Primondo-CFO als Übernahmeberater

Der Otto-Konzern hat den ehemaligen Primondo-Finanzchef Sascha Bopp an Bord geholt und sich so einen extremen Wettbewerbsvorteil bei den Übernahmeverhandlungen um die Primondo Spezialversendern verschafft.

Offiziell soll Sascha Bopp ab November als COO bei der US-Tochter Crate & Barrel einsteigen. Davor dürfte er der Otto-Führung jedoch bei den anstehenden Übernahmeverhandlungen mit wertvollen Insiderinformationen zur Seite stehen.

Primondomarken

Bei Primondo war Sascha Bopp Chef der Spezialversender und hat damit beste Einblicke in alle für Otto relevanten Primondo-Töchter. Man kann gespannt sein, ob Otto den Bereich als Ganzes übernimmt oder sich nur die Rosinen herauspickt.

Attraktiv dürfte für Otto Planet Sports (incl. Clubsale) sein, zumal sowohl Sport Scheck als auch Limango in München sitzen. Ob sich Otto den Shoppingsender HSE24 leisten kann/will, bleibt hingegen fraglich.

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Shopboerse

  1. Spannend ist auch, was mit myby passiert. Mit den horrenden Anlaufverlusten…

  2. Wieso spannend ? Da gibts nur eine Lösung
    R.I.P. myby

  3. Interessanterweise war eine große Myby-Anzeige in der gestrigen Bild am Sonntag. Vielleicht führt Springer MyBy tatsächlich weiter …

  4. Warum sollte Springer weiterführen:
    Geld verdient Springer deutlich bessser mit den Beteiligungen an Zanox und Idealo. Und die Ursprüngliche Idee einer „Volksprodukt via ecommerce mit dem Werbemedium BAMS“ Story wurde durch Middelhoff und seinen intronisierten Assi Boldin ja gepflegt weggekippt.
    Im Gesamtkontext macht es wenig Sinn für Springer, durch einen Preisdumper mit Niedrigstmarge den Markt schneller zu bereinigen, dafür ist das CPC Modell von Idealo mit der 30% Provi für die Zanoxprgramme, die fleißig von den Shopbetreibern gefüttert werden einfach zu schön.
    Also, wenn überhaupt, wär das eine reine Steuernummer nach dem Motto Anteile von Myby übernehmen, den Insovenzverwalter die Personalbereinigung kostengünstig machen lassen, und mit dem Rest die Verlustvorträge schnellstmöglich nutzen und abwickeln.
    Solange aber der Verwalter noch bereit ist, Geld für Anzeigen und beilagen zu bezahlen, wäre Springer mehr als töricht, das Geld nicht mitzunehmen.

  5. Genau das wäre spannend zu wissen: Steckt da was dahinter oder wars einfach nur Dummheit/ ein Versehen?

  6. Sascha Bopp wird für Otto den gleichen Wert haben, den er bei Primondo hatte – nämlich gar keinen. Die gesunden Töchter liefen von selbst, bzw. waren unternehmens- unternehmerischgetrieben und die kranken konnten er und Sommer & co. auch nicht in die richtigen Bahnen lenken.
    Viel Insider-Einsicht braucht man für bereits erfolgte due dilligence auch nicht. Versteckte Leichen kommen meistens viel später an Licht, wetten? ;-)

  7. fragt sich nur ob man aus manch kranken spezialisten keine gesunden machen kann (zb mirabeau, madeleine,…)

  8. @john bei madleine (wenn die krank sein sollten) vielleicht bei mirbeau nicht. das konzept kann nicht funktionieren…

  9. Für die interessierten Leser in diesem Blog wollte ich richtigstellen, dass ich Otto in keinster Weise als Übernahmeberater zur Verfügung gestanden habe und auch zu keinem Zeitpunkt von Otto um irgendwelche Informationen zu Primondo gebeten worden bin. Herr Krisch, ich denke, man hat Sie in diesem Punkt falsch informiert.
    Ich bin davon abgesehen gar nicht mehr in Deutschland und kümmere mich ausschließlich um Crate&Barrel – hoffentlich mit größerem Mehrwert als von Pierre angedeutet… ;-)
    Viele Grüße aus Chicago
    Sascha Bopp

  10. Hallo Hr. Bopp,
    pierre muss man nicht so ernst nehmen, er hat ein ernsthaftes Egoproblem. Hängt mit seiner Vergangenheit zusammen. Er erzählt immer das selbe und dies seit Jahren.
    Das Internet machts hat auch möglich dass solche und solche sich immer äussern.

  11. @ Peter Pan – mit dem Unterschied, dass von dieser Seite aus noch Substanz herauskommt, die sich gerade über die Jahre als (leider) richtig herausgestellt hat, was man von einem „Peter Pan“ leider nicht behaupten kann.
    Dafür hat Peter Pan auch das richtige Pseudo.. abgehoben und glaubt auch noch an Tinkerbell. Schade, dass sich Comicfiguren auch hier äussern dürfen, aber das ist der Preis der Demokratie.

  12. @Sascha Bopp: Danke für die Richtigstellung. Das war in diesem Fall natürlich eine reine Unterstellung, es wäre aber grundsätzlich ja auch nicht verwerflich, sondern eher ein geschickter Schachzug der Otto Gruppe. Viel Erfolg bei Crate & Barrel.

  13. @ pierre. Nehmen wir mal an wir reden ueber einen Berater, der einmal einen richtigen Job hatte. Den leider verlor und seitdem nur noch in der Vergangenheit haengt. Dem wuerdest du doch auch raten sich mal von seiner Vergangenheit zu loesen und nicht staendig mit seinem Wissen von vor 10 Jahren hausieren zu gehen. Wenn er denn endlich mal seine negativen Gedanken ablegen wuerde, koennte er die augen oeffnen und sehen was sich seitdem getan hat. Generell sollte man sich doch lieber mit seinem eigenen weg beschaeftigen als permanent unqualifiziert ueber andere zu reden. Vielleicht wird es ja dann auch mit dem eigenem erfolg mal was….
    Und Demokratie schuetzt auch dich….
    Und Tinkerbell ist wirklich klasse.

  14. Gibt es eigentlich etwas neues von myby?

  15. Otto übernimmt Quelle Rußland und deutsche Markenrechte.

  16. Das ist ja toll. Als Primondo Insolvenz anmeldete, hatte der Konzern das Risiko, das sich aus der möglichen Kündigun der Factoring-Verträge ergibt, komplett verschlafen. Das war ein Hauptgrund des rapide sinkenden Umsatzes der Quelle.
    Jetzt wird der verantwortliche Schläfer wegbefördert – zum Hauptkonkurrenten. Ich glaube nicht, dass er absichtlich geschlafen hat. Aber es ist schon ungerecht, dass gerade der einen neuen Job hat, die meisten Quelle-Mitarbeiter aber jetzt im Regen stehen.

  17. Bopp war bei Primondo für falsche Cashout-Prognosen verantwortlich, hatte das Thema nicht im Griff. Er wußte nicht, wie viel der P-Konzern ausgab, war von den Rechnungen überrascht. Alles Gute in Amerika!

  18. Was mich interessieren würde was passierten mit Primondo Operation und Primondo Managment?
    Weis da vielleicht jemand etwas neues?

  19. Moin!
    Meine Fragen frühen Morgen:
    Gibt es zum Thema „Primondo Auflösung“ Neuigkeiten?
    Aus wieviel „Managern“ besteht das „Primondo Management“ eigentlich noch? Und wichtiger: Wollte die Kollegen niemand oder sind es Helden? Gibt es wieder neue wirre MultiChannel-Strategien oder realitätsfremde Ideen?
    Grüße von der Kante.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: