Die Bücher des Jahres 2010 // Januar bis Juni

Die beliebtesten Bücher des Jahres stehen inzwischen fest.

Rework ("Change the Way You Work Forever") war in der ersten Jahreshälfte das mit Abstand beliebteste Buch der Exciting Commerce Nutzer.

Jason Fried und David Heinemeier Hansson von der Software-Schmiede 37Signals haben Günter Faltin mit seiner Gründerfibel Kopf schlägt Kapital von der Spitzenposition verdrängt. Auch Adam Penenbergs Viral Loop konnte noch knapp an dem Dauerbrenner vorbeiziehen. 

Beste Aussichten auf das "Buch des Jahres 2010" hat auch Web-Exzellenz im E-Commerce ("Innovation und Transformation im Handel"), das Gemeinschaftswerk von Prof. Gerrit Heinemann und der Otto Gruppe, das sich binnen kürzester Zeit auf Platz 4 katapultierte.

Auch für 2010 kristallisiert sich wieder ein spannender Mix heraus aus Strategie-, Trend- und Ratgeberthemen. Hier die Topseller der ersten Jahreshälfte:

  1. 37Signals ("Rework: Change the Way You Work Forever")
  2. Viral Loop ("The Power of Pass-It-On")
  3. Günter Faltin ("Kopf schlägt Kapital")
  4. Web-Exzellenz im E-Commerce ("Innovation und Transformation im Handel")
  5. Tony Hsieh/Zappos ("Delivering Happiness")
  6. Baked In ("Creating Products and Businesses That Market Themselves")
  7. Online-Handel mit Erfolg ("Crashkurs für kleine und mittlere Webshops")
  8. Blue Ocean Strategy ("Wie man neue Märkte schafft, wo es keine Konkurrenz gibt")
  9. Timothy Ferriss ("Die 4-Stunden-Woche")
  10. Chris Anderson ("Free")

Bemerkenswert: Neben Günter Faltin ist jetzt auch 4-Stunden-Mann Tim Ferriss schon im dritten Jahr vertreten.

Zum Vergleich die Topseller des Jahres 2009:

  1. Günter Faltin ("Kopf schlägt Kapital")
  2. Chris Anderson ("Free: Geschäftsmodelle für die Herausforderungen des Internet")
  3. Jeff Jarvis ("Was würde Google tun?"/"What Would Google Do?")
  4. Timothy Ferriss ("Die 4-Stunden-Woche")
  5. Eric D. Beinhocker ("Wie Evolution Wirtschaft antreibt"/"The Origin of Wealth")
  6. Adam L. Penenberg ("Viral Loop")
  7. Gerrit Heinemann ("Der neue Online-Handel")
  8. Mario Fischer ("Website Boosting 2.0")
  9. Garr Reynolds ("Presentation ZEN")
  10. Alvin Toffler ("Revolutionary Wealth")
    Dan Ariely
    ("Predictably Irrational. The Hidden Forces That Shape Our Decisions")

Und die Topseller des Jahres 2008:

  1. Günter Faltin ("Kopf schlägt Kapital")
  2. Mühlenbeck/Skibicki ("Verkaufsweg Social Commerce")
  3. Chris Anderson ("The Long Tail"), auch in der erweiterten Ausgabe ("The Longer Tail")
  4. Eric D. Beinhocker ("Die Entstehung des Wohlstands. Wie Evolution Wirtschaft antreibt"), auch auf englisch ("The Origin of Wealth")
  5. Guy Kawasaki ("Reality Check")
  6. Timothy Ferris ("Die 4-Stunden-Woche")
  7. Mühlenbeck/Skibicki ("Community Marketing Management")
  8. Jeff Howe ("Crowdsourcing")
  9. Garr Reynolds ("ZEN oder die Kunst der Präsentation")
  10. Thomas Ramge ("Marke Eigenbau")

Quelle der Listen sind wie immer die Amazon-Verkäufe.

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Bücher, Chronik

  1. Die Marketing-Maschinerie wirkt – habe mir soeben das ReWork-Buch bestellt *gg*.
    lg

  2. Ich kanns nur empfehlen :-)

  3. Falls jemand Interesse am Buch „die 4-Stunden-Woche“ hat – ich gebe es gerne kostenlos weiter – ist wirklich einmal etwas Anderes ;-)
    Jedoch sitze ich in Frankreich, dh die Versandkosten wären zu tragen…
    lg
    Diabolo

  4. das hätte ich jetzt auch nicht unbedingt empfohlen ;-) Aber einem geschenkten Gaul …

  5. ich kann noch sehr „The Power of Pull“ empfehlen, auch wenn es für Mitarbeiter aus Push-Unternehmen schmerzlich ist :-)

  6. @Jochen: ReWork gelesen – bin echt begeistert – motiviert total und leicht zu genießen….

  7. Hallo Jochen,
    so gut mir Deine Artikel sonst gefallen, so sehr fällt mir leider eine häufiger schlechtere Recherche auf.
    Das Buch Web-Exzellenz im E-Commerce („Innovation und Transformation im Handel“)ist nicht von der Otto Gruppe sondern von diligenZ mit herausgegeben.
    diligenZ ist auch kein Otto Unternehmen, wie an anderer Stelle falsch behauptet, sondern eine unabhängige Management Beratung an der Otto weder direkt noch indirekt Beteiligt ist.
    Gerne laden wir Dich ein, wenn Du mehr über uns wissen möchtest und würden uns wünschen, wenn Du die falschen Berichterstattungen korrigieren würdest.
    LG
    Olaf

  8. Über Formulierungen kann man natürlich streiten. Aber ein nicht unwesentlicher Teil der Web-Exzellenz-Autoren arbeitet für Unternehmen der Otto-Gruppe, sei es für Otto selber (Hillebrand, Graf), für Smatch (Schäfers), für eVenture Capital Partners (Haug, Leybold), etc., andere sind Otto-Alumni, die früher für Otto tätig waren. Insofern sei mir die Verkürzung erlaubt.
    Dass Diligenz zur Otto-Gruppe gehört, habe ich nirgends behauptet. Ich spreche einmal von „otto-naher Strategieberatung“, was legitim sein dürfte, wenn der Diligenz-Geschäftsführer gleichzeitig Geschäftsführer der Otto-Beteiligungsgesellschaft eVenture Capital Partners ist (s. http://www.xing.com/profile/Andreas_Haug6 ). Ich glaube, es liegt nicht an der mangelnden Recherche, sondern an der unterschiedlichen Interpretation.
    Dies nur als kleiner, wenn auch verspäteter Nachtrag, da der Beitrag doch recht häufig abgerufen wird. Natürlich ist Diligenz eine von Otto unabhängige Beratungsgesellschaft. Und natürlich stammen nicht alle Autoren des Buches aus dem Otto-Netzwerk, auch Douglas, Brands4Friends, etc. sind im Buch mit Beiträgen vertreten.

Schreibe eine Antwort zu Diabolo Antwort abbrechen

%d Bloggern gefällt das: