Ebay zählt 160.000 Händler – und lässt die großen wachsen

Ebay, das Dorado der Klein- und Kleinsthändler, zählt eigenen Angaben zufolge hierzulande 160.000 gewerbliche Verkäufer. 480 davon (0,3%) erzielen Jahresumsätze von jeweils mehr als 1 Mio. Euro.

Auch wenn sich Ebay immer noch schwer tut, Marken zu gewinnen, trägt die zunehmende Fokussierung auf die großen Händler auch hierzulande erste Früchte. Die Zahl der Umsatzmillionäre hat sich im Zuge der strategischen Neuausrichtung seit 2007 verdreifacht:

"Vor drei Jahren belief sich die Anzahl der
eBay-Verkäufer mit siebenstelligem Umsatz auf lediglich 164, was ein Drittel der
heutigen Gruppe darstellt.

Während im Jahr 2009 346 gewerbliche Verkäufer einen
Umsatz von einer Million Euro oder mehr über die deutsche eBay-Plattform
erzielten, wird diese Zahl in 2010 gegenüber dem Vorjahr um 134 Händler auf 480 wachsen.
"

Ebay hat dazu eine ausführliche Pressemitteilung herausgegeben ("Der Klub der Millionäre").75% der Top-Händler wollen ihre Umsätze 2010 verdoppeln.

Spannend sind die Zahlen, weil die Branchenverbände immer noch dazu neigen, die Ebay-Umsätze abzuwerten. Während der bvh die gewerblichen Ebay-Handelsumsätze auf 2,1 Mrd. Euro deckelt, veröffentlicht Ebay Zahlen von über 3 Mrd. Euro.

Frühere Beiträge zum Thema:




Kategorien:Ebay, Shopboerse

  1. ebay nervt uns als Kleinhändler gewaltig … allein die „Beliebheits-Listung“ und das Attribut „Topverkäufer“ gibt Newcomern keine Chance überhaupt ein paar Kröten zu verdienen. Wir haben auch aus diesem Grund konsequent alle Produkte aus ebay entfernt.

  2. @Skeptiker: mit Sicherheit eine der besseren Entscheidungen. Es gibt nur wenige die es geschafft haben ein langfristig erfolgreiches Geschäft dort aufzubauen. Es gibt dort einfach zu viele Faktoren die einem das Genick brechen können und nicht beeinflusst werden können.
    Wenn den Jungs nicht was geniales einfällt ist eBay imho innerhalb der nächsten 2-3 Jahre nur noch Geschichte…

  3. Ich habs im Beitrag nicht explizit erwähnt: Ebay schreibt in der aktuellen Pressemeldung, dass sich „allein seit September 2008 in Deutschland 35.000 Online-Händler neu für den Handel auf eBay angemeldet haben“.
    Andererseits spricht Ebay heute von 160.000 Händlern, im Juni 2009 sollen es 159.000 gewesen sein. Da kann man sich ausrechnen, wieviele dann wohl seit September 2009 hinzugekommen sind :-)

  4. @Jochen: der Witz ist doch, das dies keine „eigenständigen Händler“ sind, sondern „Händler von eBay’s Gnaden“; Soll heissen: in dem Moment indem eBay wiedermal die Führung wechselt und dadurch neue „glorreiche“ Ideen kommen kann ein jeder eBayhändler (gleich welcher größe) einfach so weg vom Fenster sein…. IMHO deswegen werden diese auch generell weniger stark ernst genommen. Und 480 Händler mit über 1 Million sind auch mit Vorsicht zu genießen da ja die Rückgabequote von eBay ignoriert wird – die wollen nur ihre Provision. und dann ist es verkauft. EBay ist IMHo bereits im Niedergang, denn -10% Umsatz zuletzt sind nicht gerade das was man bei steigendem gesamt-E-commerce-volumen erwarten darf…

  5. Wir haben unser Engagement bei eBay schon vor langer Zeit eingestellt. Im Prinzip sind alle Kanäle, die über einen Gatekeeper laufen, als Händler mit Vorsicht zu genießen, insbesondere wenn sie den Löwenanteil des Umsatzes bringen sollen und das betrifft nicht nur eBay: Amazon, Google Shoppingsuche, Yatego, Preissuchmaschinen. Leider gibt es viel zu viele Händler, welche die Gatekeeper zum Fundament ihres Geschäftskonzept erkoren haben und daher früher oder später Baden gehen (werden).

Schreibe eine Antwort zu skeptiker Antwort abbrechen

%d Bloggern gefällt das: