Debatte: Wie sich DailyDeal von Groupon absetzen will

Nachdem Groupon mit unzufriedenen Händlern konfrontiert wird ("Presst Groupon seine Händler zu sehr aus?"), schaltet sich das Team von DailyDeal in die Debatte ein und beschreibt (per Mail), wie es sich von Groupon abheben und die Fairness gegenüber den Händlern gewährleisten will:

"DailyDeal bietet seinen Partnern ein deutlich attraktiveres
Auszahlungsmodell: Im Gegensatz zu Groupon zahlen wir unseren Partnern
nach Dealende die Hälfte des Deal-Umsatzes garantiert aus. Geld von
Groupon erhalten die Unternehmen hingegen erst dann, wenn sie auch
wirklich nachweisen konnten, dass der Gutschein eingelöst wurde.

Dailydeal3

Wir haben ein flexibles Kommissions-Modell und richten uns
individuell nach den wirtschaftlichen Möglichkeiten unserer
Kooperationspartner. Das heißt nicht, dass wir auf unseren eigenen
wirtschaftlichen Vorteil verzichten. Das bedeutet aber, dass wir die
finanziellen Möglichkeiten unserer Partner kennen und respektieren.

Wir geben unseren Partnern die Möglichkeit, vorab eine Mindestverkaufsmenge zu definieren und wir motivieren sie, in ihrem eigenen Interesse festzulegen, wie vielen Kunden sie die Vergünstigung maximal gewähren können.

Beides ist wichtig, um kosteneffiziente Kennenlernangebote zu konzipieren, die auch wirklich realisierbar sind. Im Gegensatz zu Groupon wird es bei uns nicht vorkommen, dass einem einzelnen Fotogeschäft mehr als 2000 Kunden vermittelt werden, die es unmöglich alle in-time und in-quality betreuen kann."

Auch die Kassenzone hat das Thema aufgegriffen und beschreibt, welche generellen Lehren Startups aus der aktuellen Groupon-Debatte ziehen können ("Zu erfolgreich oder zu gierig? Groupon")

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Crowdsourcing, Live Shopping

7 replies

  1. Dailydeal ist mir in letzter Zeit auch, was die Angebote angeht, sehr positiv aufgefallen. Eine Coexistenz neben Groupon auf Dauer ist meiner Meinung nach nicht mehr weg zu diskutieren.

  2. Ich kann mich auch nur anschliessen, Dailydeal macht einen guten Job! Auch das Produktangebot wird zunehmend differenzierter, was das Stöbern nach Angeboten abwechslungsreicher macht.

  3. Was soll man dazu noch sagen.
    Ich würde mich freuen wenn noch mehr Player wie DailyDeal in dem Markt sind. CooleDeals war am Anfang nicht schlecht aber jetzt kommt DealTicket mit sehr interessanten Angebote.
    Es ist und bleibt Spannend im GroupShopping Markt

  4. Dealticket macht sich sehr gut und Promozebra auch! Dailydeal gefällt mir persönlich auch besser als Groupon, aber seltsamerweise werden die Deals weniger gekauft als die Groupondeals auf meinem Meta-aggregator … verhältnis fast 1 zu 5 …
    ich kann massagen und peelings einfach nicht mehr sehen @groupon :-)

  5. dealticket kannte ich noch garnicht. wo kommen die aufeinmal her? sieht auf den ersten blick jedenfalls sehr sympathisch aus.

  6. @Leon: Verkaufszahlen sind nach wie vor so eine Sache… ;)
    @Lutz: Mehr Player machen es nicht unbedingt besser. Die Existierenden sollten eher sehen, ob sie ihre geographische Abdeckung etwas verbessern… oder sich vertikal ausrichten, auf eine bestimmte Art von Deals. Das ist denke ich recht vielversprechend. Der ex-Gründer von Teambon versucht sich ja z.B. mit biodeals.

  7. Ein günstigerer Produktpreis ist kein wirkliches Unterscheidungsmerkmal. DailyDeal ist ein Abklatsch von Groupon ohne eigene Innovationskraft und mit völlig überblähter Personalstruktur. Es ist immer wieder erstaunlich wofür sich Investoren finden lassen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: