Bestsecret: ca. 60 Mio. Euro Umsatz mit 150.000 Mitgliedern

Von Stephan Meixner

Wenn Bestsecret wie gestern in München in großem Stil zur PR-Veranstaltung lädt, dann ist das doch mehr als ungewöhnlich. Denn der Geheimnisvollste unter den Shopping-Clubs ist bereits seit Dezember 2007 aktiv, ohne dass der für den Club verantwortliche Textilgroßhändler Schustermann & Borenstein groß die Werbetrommmel rührt. Warum auch, werden doch im Schnitt pro Monat 3.000 Mitgliedsanfragen von Geschäftsführer Marian Schikora abgelehnt.

Bestsecret

Ziel der Presse-Veranstaltung war daher auch in erster Linie, noch einmal die Geschäftsphilosophie von Bestsrecret.com zu veranschaulichen. Denn diese unterscheidet sich in der Tat deutlich von der vieler anderer Shopping-Clubs:

  • Bestsecret.com hat sich zum Ziel gesetzt, nie mehr als 250.000 Kunden gleichzeitig Zutritt zum Shopping-Club zu gewähren. Sobald diese Marke erreicht wird, gibt es einen Aufnahmestopp für neue Mitglieder.
  • Bereits heute ist es für Interessenten schwer genug, in den Club zu kommen. Im Gegensatz zu Anbietern wie Brands4Friends können sich Internetnutzer nicht selbst für eine Mitgliedschaft bewerben. Zugang erhält nur, wer von bestehenden Mitgliedern empfohlen wird. Diese aber können nicht beliebig viele Empfehlungen aussprechen. So ist immer nur nach einem Kauf im Shopping-Club eine Empfehlung möglich.
  • Eine Empfehlung allein garantiert aber noch keine Aufnahme in den Shopping-Club. Bestsecret achtet beispielsweise darauf, dass nicht zu viele Internetnutzer aus einem bestimmten Postleitzahlengebiet gleichzeitig Mitglied im Shopping-Club werden.
  • Eine Mitgliedschaft ist zudem an Bedingungen geknüpft. Mitglieder werden daher nicht nur aufgefordert, Marken und Preisen "mit äußerster Diskretion" zu behandeln. Kunden müssen im Jahr auch mindestens Waren im Wert von 150 Euro kaufen. Wer über einen Zeitraum von zwölf Monaten für deutlich weniger einkauft, verliert den Zugang zu Bestsrecret. Auf diese Weise stellen die Betreiber sicher, dass sie keine Karteileichen, sondern ausschließlich aktive Mitglieder ansprechen. Wer zudem im Schnitt mehr als 80 Prozent seiner Artikel zurückschickt, wird unter Umständen wegen zu hohen Retourenquoten ausgeschlossen.
  • Bestsecret betreibt in Dornach bei München ein 10.000 Quadratmeter großes Lager. Bestellungen erreichen daher in der Regel bereits am nächsten Werktag die Kunden und nicht erst nach vier Wochen. Im Schnitt laufen täglich fünf Verkäufe, 4.000 bis 6.000 Produkte führt Bestsecret.com auf Lager. Rund 750.000 Sendungen wurden im vergangenen Jahr verschickt, im Schnitt etwa 2.500 Sendungen pro Werktag. Für 2011 plant Bestsecret etwa 4.500 Sendungen pro Tag.
  • Aktuell zählt Bestsecret.com 150.000 aktive Mitglieder. Bei einem durchschnittlichen Jahresumsatz von 400 Euro pro Kunde erwirtschaftet der Shopping-Club also geschätzte 60 Millionen Euro Umsatz im Jahr. Damit spielt "das bestgehütete Geheiminis der Modebranche" in einer Liga mit Vente Privée, das im vergangenen Jahr in Deutschland einen Brutto-Umsatz von rund 70 Millionen Euro erzielten konnte.

Apropos Vente Privée: Wie auch Vente-Privée-Gründer Jacques-Antoine Granjon sieht sich Bestsecret-Geschäftsführer Schikora als Advokat für die Marken (s. Interview "Wir machen keinen E-Commerce") und legt besonders viel Wert auf gute Beziehungen zu den Lieferanten. Auch in Zukunft will Bestsecret daher vor allem "kontrolliert wachsen". Der Shopping-Club wird sich daher nie Millionen Mitgliedern öffnen, um exklusiv und authentisch zu bleiben ("Privatverkauf für eine Million Kunden ist eine Farce"). Was auch die Marken und Lieferanten von Bestsecret freuen dürfte, ohne dass dies solche Studien belegen müssen.

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Vente Privee

25 replies

  1. Alter!
    das nenne ich mal wertvolle Kunden.
    @Jochen: Die Company ist ja ziemlich unter dem Radar. Kennst du Hintergründe, Investoren?

  2. Spannend! Würde mich sehr über eine Einladung eines Best Secret Mitglieds freuen.
    @Stephan:
    Vllt. weißt Du ja Rat oder wärest so freundlich mich einzuladen. :) Vielen Dank im Voraus!!!

  3. Hmmm Bruttoumsatzzahlen sind schwer zu vergleichen. Trotzdem nette Performance.

  4. @Tom Wenn ich richtig informiert bin, gibt es keine Investoren. Deswegen kann sich Bestsecrect den Luxus erlauben, einigermaßen „verdeckt“ zu arbeiten, während andere Shopping-Clubs Millionen Mitglieder vorweisen müssen.
    @Christian: Kann dich leider nicht einladen, da ich selbst keinen Account mehr besitze. Hab dort schließlich noch nie etwas gekauft ;-)

  5. Ein herrlich arrogantes Konzept, find ich wirklich gut. Ich nehm auch gerne eine Einladung an, bei den Liegerzeiten von VentePrivee würd ich gern mal was Neues aisprobieren…

  6. Schade dass man nicht sehen kann was die denn so haben. Bis zu 80% günstiger hört sich sehr interessant an. Ich mach mich mal auf die Suche nach jemanden der mich da empfehlen kann.

  7. @Martin
    Findest du das Konzept wirklich arrogant? ;)
    Irgendwie scheint es der einzige Shoppingclub zu sein, der das ganze Konzept, die ganze Idee nicht ab adsurdum führt.
    Natürlich ist es verständlich, wenn Shoppingclubs von ihrem Konzept abweichen. Aber es ist schön, dass es noch jemanden gibt, der die Idee knallhart durchzieht.
    Ich kann mir innerhalb von 20 Minuten Einladungen zu allen mir bekannten Clubs besorgen. Best Secret ist dagegen eine ganz harte Nuss.

  8. Es heißt natürlich ad absurdum. :)

  9. keine Investoren!?!
    Krass, dass die das ganze selbst bzw aus dem Cash-Flow finanzieren können. naja, die scheinen ja auch nicht zig Mio für Marketing rauszublasen.
    hoher kundenwert + hoher umsatz + keine investoren = exit gegen den der exit für die B4F-Gründer (nicht die die gesamtsumme) ja wie ein taschengeld aussieht!

  10. @Sebastian Du bringst es auf den Punkt. Was bringt ein Privatverkauf, wenn jeder Zugang bekommt? Das schadet auf Dauer nur den Markenartiklern, da sich Konsumenten an die günstigsten Preise gewöhnen, die von vielen Shopping-Clubs nur allzu gerne aggressiv kommuniziert werden. Insofern macht Bestsecret eigentlich alles richtig ;-)

  11. @Tom
    Einen Exit wird es wohl garnicht geben müssen da die Betreiber schon lange in diesem Geschäft – wenn auch mit anderem Geschäftsmodell – tätig sind.
    Tja manchmal sind es eben die „unter dem Radar“-fliegenden die die beste Rendite und damit den besten Job machen.

  12. Bestsecret ist in Deutschland in etwa das, was Showroomprive in Frankreich ist, d.h. ein Modegroßhändler, der auch die „Entsorgung“ über Outlets übernimmt.
    Schustermann & Borenstein hat vor der Escada-Insolvenz u.a. deren Outlets betrieben. In München ist http://www.schubo.com auch stationär eine Pilgerstätte, wo man zum Teil nur mit ganz speziellen Ausweisen reinkommt.
    Interessantes Detail, was wir im Beitrag nicht erwähnt haben. Die PR macht jetzt für Bestsecret die ehem. deutsche PR-Agentur von Vente-Privée.
    Ansonsten: Die 60 Mio. Euro sind nur ein grober Schätzwert. Können auch 50 Mio. Euro sein. Offizielle Angaben macht Bestsecret nicht.

  13. Ich bin mittlerweile seit fast einem Jahr Mitglied im Bestsecret-Club. Einfach TOP! Eine Einladung kann man mit etwas Glück im readoz-blog finden. So habe ich meine bekommen.

  14. Ich frage mich, was hinter dieser plötzlichen PR-Aktion steckt, schließlich schließen sich „das bestgehütetste Geheimnis der Modebranche“ und Öffentlichkeitsarbeit eigentlich aus. Neues zu vermelden gab es bei dem Essen auch nicht. Wird hier eine Braut geschmückt? Und was sollen Frauenzeitschriftsredakteurinnen schreiben, wenn sie nicht verraten dürfen, welche Marken Bestsecret vertreibt?

  15. Hallo, ich habe ein paar Empfehlungsrechte für Bestsecret zu vergeben. Nur an wirklich Interessierte! Vollständiger Name u. E-Mail-Adresse an fabdo(at)gmx.de

  16. Hallo, ich habe ein paar Empfehlungsrechte für Bestsecret zu vergeben. Nur an wirklich Interessierte! Vollständiger Name u. E-Mail-Adresse an Boran62(at)aol.com

  17. Email Adr. war falsch Hallo, ich habe ein paar Empfehlungsrechte für Bestsecret zu vergeben. Nur an wirklich Interessierte! Vollständiger Name u. E-Mail-Adresse an Borana62(at)aol.com

  18. Hallo, ich habe noch Einladungen für Bestsecret zu vergeben. Bitte mit Vor- und Nachnamen melden unter: bestsecreteinladung@gmx.net

  19. Wenn man im Netz nach „best secret einladung gesucht“ sucht, findet man immer wieder ein paar Seiten, welche über Kommentare Einladungen anbieten. Suchen lohnt sich … aber Kaufen muß man selber.
    elle.de verlost z.Z. 5 Einladungen + EInkaufsgutschein. Vielleicht wird doch wieder etwas aktueller PR betrieben?

  20. Ich hätte Einladungen für Best Secret zu vergeben. Einfach den Vor- und Nachname an meisters_margarita@yahoo.com schicken. :)
    Bitte nur wirklich Interessierte!

  21. Ich habe noch Einladungen zu vergeben. Einfach mit Vor- und Nachname melden: JackyDark@gmx.de

  22. Bestsecret bereinigt seine Mitgliederliste auch und listet inaktive Mitglieder aus.
    Leisten sich die anderen Shopping Clubs diesen Luxus auch?

  23. Habe noch 15 Einladungen zu vergeben:
    Bitte mit Vor- und Nachname melden -> Pyrdacorx@gmx.de

  24. Habe noch ein paar Einladungen zu vergeben.
    Bei Interesse einfach eine E-Mail mit Vor- und Nachnamen an:
    ninarella@hotmail.de

Trackbacks

  1. Bestsecret holt sich Geschäftsführerin von Zalando | Exciting Commerce

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 8.220 Followern an

%d Bloggern gefällt das: