X.Commerce: Was macht Ebay aus Magento?

Was macht Ebay aus Magento? – Das ist die große Frage für alle, die Magento als Open Source Alternative kennen und schätzen gelernt haben.

In dieser Woche hat Ebay das Programm der X.Commerce Innovate Conference vorgestellt, das einen ersten Blick auf die Programm-Ausrichtung erlaubt.

In der Ankündigung heißt es:

"Themed, “Our Platform, Your Imagination,” the  conference will be taking place October 12-13 at the Moscone West conference center in San Francisco. X.commerce Innovate will mark the opening of the X.commerce platform for all of you that will be driving new, innovative commerce solutions that stand at the forefront of the future of commerce.

Xcommerce

A cloud-based commerce platform using an open environment, the X.commerce  platform will enable developers, merchants and service providers to create innovative solutions in the commerce space, helping retailers of all sizes keep up with the pace of consumer demands."

Über 50 Speaker von Ebay und seinen diversen Tochterunternehmen gestalten das Programm und wollen die Teilnehmer auf Ebay-Kurs bringen. (Wobei die Sessions, wie Magento-Händler und Entwickler die Amazon-Services nutzen können, sicherlich noch folgen werden ;-)

Der X.Commerce-Track ist bislang mit zwei Sessions bestückt. In der allgemeinen Session "On the Road to Monetization" heißt es über X.Commerce:

"Our intention is to make X.commerce a gold mine for you. With mechanisms to leverage the right commerce tools, and to get new business leads. Where developers can make connections with merchants, and chime in on expert idea-exchange forums. This is how developers gear up for the great X.commerce rush."

X.Commerce scheint also in Richtung Innovations- und Ideen-Börse zu gehen. Die zweite X.Commerce-Session "From Code to Capability" richtet sich mehr an Entwickler. Einen Blick wert ist der Magento-Track. Dort präsentiert sich Magento wie eh und je.

Aus Magento-Sicht besteht im Zuge der Übernahme die Gefahr, dass Magento von Ebay komplett vereinnahmt wird. Das Konferenzprogramm enthält allerdings – abgesehen von der Flut an Ebay-Referenten – aktuell keinerlei Hinweise darauf.

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Ebay, Open Source, Shoptech

12 replies

  1. Immer Magento, Magento, Magento! Gutes Marketing machen Sie, aber welcher einigermaßen große deutsche Shop mit ein wenig mehr Traffic hat eigentlich noch Magento? Nach Zalando niemand mehr oder?
    Magento ist tot! und selbst die Stammjünger werden langsam kritisch.

  2. Magento ist mMn bei weitem nicht tot. Leider gibt es viele Extensions und Entwickler, die weit ab vom Standard entwickeln und damit die generell gute Basis, die Magento mittlerweile hat mutwillig „zerstören“. Weiterhin muss doch bei so einem Kommentar – Andy – die Frage erlaubt sein, inwieweit eine Standardsoftware für sehr große Unternehmen mit sehr eigenen Prozessen und Strukturen überhaupt sinnvoll ist? Nämlich gar nicht. Da die Anpassungen an eine Standardsoftware so teuer in solchen Fällen sind, sollte man dort professionelle Eigenentwicklungen anstreben. Fachgerecht erweiterte Magento-Installationen sind in dem Marktsegment für KMUs immer noch ohne große Konkurrenz. Wer Kritik übt, sollte dabei immer auch Vor- und Nachteile bzw. Argumente bringen. Bei hohem Traffic spielen meist viele Faktoren eine Rolle, da sollte man nicht einfach pauschalisierend Stichworte über den Zaun werfen. Das ist übrigens gegen die Gegenseite zu den „Magento Fans“, die nichts kritisch hinterfragen, die Nörgler, die keinen Einblick in das System oder tiefergehende Kenntnisse haben oder sich auch nur einmal die Mühe machen, sich intensiv damit auseinanderzusetzen.

  3. @Andy
    Zalando nutzt Magento schon lange nicht mehr; Die waren damit zwar gestartet, aber konnten selbst durch massive Arbeit die Performance nicht in den Griff bekommen. Heute wird Zalando durch eine Javalösung angetrieben;
    @Matthias
    Magento ist tot – zumindest wenn man einen vernünftigen Shop haben möchte und nicht nur „Agentur-Opfer“ sein will. Das Magento immernoch hoch gehoben wird, liegt daran das es das „beste“ „-freie“/“-kostenlose“ auf einem sehr begrenzten Markt ist – dummerweise ist diese „beste“ aber immernoch sehr weit weg von „Gut“ oder „Sehr Gut“.

  4. Magento muss definitiv schlanker und besser in der Performance werden, an den verbrauchten Resourcen gemessen. Tot sind die wohl noch nicht, aber es stirbt so langsam, bzw. lebt von dem Ruhm vergangener Tage und lange dauert’s dann nicht mehr, bis das ganze in Vergessenheit gerät…

  5. Aber was ist dann eine wirkliche alternative im kostenlosen Bereich? Ich bin zu Magento gekommen, weil es der einzige Shop war bzw. wohl auch noch ist, der über die API zu fast 100% gesteuert werden kann, so dass ich Magento am Ende nur noch als Backend nutzen kann. Die Performance wird sicherlich mit einer neuen Version (REST) wohl am Ende auch noch besser.
    Oder gibt es im OpenSource Bereich einen Shop mit 100% vollständiger API?

  6. @Andy
    Ich finde die Aussage sehr lustig, das Magento tot ist, zeigen doch aktuelle Zahlen ein ganz anderes Bild, siehe http://tomrobertshaw.net/2011/06/june-2011-ecommerce-survey/
    Gegenfrage: Welche großen deutschen Shops mit viel Traffic setzen eine Open-Source-Alternative zu Magento ein? ATG, GSI, Hybris und Intershop-Lösungen fallen ja raus.

  7. „Agentur-Opfer“, das ist man nur, wenn man sich eine schlecht arbeitenden, qualiativ minderwertige Agentur sucht. Dass hat gar nicht so viel mit dem Shopsystem mMn zu tun, sondern mit der Art und Weise wie professionell entwickelt wird. Es ist ja leider sogar unter bekannten Agenturen sogar noch so, dass bspw. gar nicht dokumentiert wird, oder an Standards vorbeientwickelt wird. Das ist dann auch meist der Grund warum die Peformance von Systemen leidet und das nicht nur bei Magento sondern auch bei einem Enfinity oder Oxid. (Viele Konfigurieren ihr System auch falsch – auch das nicht nur in Magento ^^)
    Magento hat und hatte bisher immer mehr oder minder Performanceprobleme, dem wurde aber nicht nur shopintern schon einiges an Abhilfe verschafft, sondern auch durch verschiedene Cachingsysteme. Also diese Performance- und Hardwareprobleme sind mMn ebenso aufgebauscht wie der Hype im positiven Sinn. MMn ist Magento im OpenSource Bereich immer noch mit Abstand Marktführer und gerade die Performanceprobleme wurden und werden immer weiter verbessert. In Punkto Bedienbarkeit sieht da teilweise auch manche teure Closed Source Variante nicht so gut aus ;)
    @all (vor allem diejenigen, die großes Misstrauen in Magento hegen): welche kostenfreien Open Source Systemen können sich denn in den Features, Erweiterungen, Bedienbarkeit, Offenheit (Apis) mit Magento CE messen? Gibt es vernünftige objektive Benchmarks einer ordentlich konfigurierten Magento Instanz mit Konkurrenten?

  8. Magento kann man mit ordentlichem Caching auch für große Aktionen und viel Traffic verwenden.
    Entweder selbst bauen (aufwendig) oder z.B. MyraCache verwenden.
    http://soprado.com/myracache

  9. @Sascha
    keine Werbung bitte. Diese und die meisten anderen Caching Lösungen die im Zusammenhang mit Magento immer genannt werden, erfüllen den gleichen Zweck bei jedem anderen Shopping System auch.
    @rs
    andere Länder, andere Sitten. Deine Statistik ist für die UK und das ist ein ganz anderer Markt. Unvergleichbar mit Deutschland, oder wo ist da ein Oxid, Shopware oder XTcommerce?
    Die Komplexität von Magento ist für die meisten Shops doch überhaupt nicht nötig, da langt auch ein OS/XTcommerce, Oxid oder was es sonst noch so gibt; mit einer „normalen Datenbank“ und keinem EAV Model!
    So lässt sich dann der Shop auch relativ einfach und vorallem schnell von Extern steuern, updaten, einspielen, usw.
    Ebay schrottet Magento sowieso. Es wird Zeit das Google und vielleicht ein Amazon mit Ihren Shopsystemen / Ecommerce-Frameworks ernst machen und endlich dieses Marketing Wunder Magento ins Abseits befördern.

  10. @Andy:
    Dann zeig doch mal Deine Projekte, die Du mit Magento oder anderen Shopsystemen gemacht hast. Ich würde gerne mal Butter bei den Fischen sehen. Zerreden kann ja jeder, aber dann bitte auch mit offenen Karten. Zeig doch mal.
    Wir als Agentur haben zahlreiche Projekte aller Größenordnungen mit Magento entwickelt und bisher weder Performanceprobleme noch sonstige unüberwindbare Hindernisse gehabt. Ein wirklich tolles System. Unsere Kunden sind durchweg zufrieden mit den Ergebnissen.
    Ich höre mir auch oft im CMS Bereich an, dass TYPO3 zu mächtig ist. Aber sorry, man muss schon mit der Erstellung eines solchen Systems klar kommen bevor gemeckert wird, dann lassen sich auch kleinere Projekte gut administrierbar für den Kunden entwickeln.
    Mit OS/XT Commerce kann ich Dich nicht ernst nehmen.
    Was war das ein Krampf mit diesen Systemen zu arbeiten. Gott sei Dank sind diese Zeiten vorbei. Zeig mir EIN Kundenprojekt, dass nach 2010 auf Basis OS/XT Commerce entstanden ist, wo sich ein wirklicher Erfolg abzeichnen lässt. Ich glaub das erst, wenn ich das sehe.

  11. Wer genau wissen will, was eBay mit Magento vor hat bzw. was genau hinter der neuen x.commerce Plattform steckt findet hier alles Wissenwerte: http://www.webshopnews.net/2011/10/xcommerce-die-wichtigsten-infos-zur.html
    Nur soviel vorab: Aus meiner Sicht ist Magento damit nicht tod – vielmehr können sich damit extrem spannende Möglichkeiten ergeben…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 8.215 Followern an

%d Bloggern gefällt das: