Getgoods ist zahlungsunfähig und meldet Insolvenz an

Getgoods hat erwartungsgemäß ("Bei Getgoods schrillen die Alarmglocken") nach den Kurseinbrüchen der vergangenen Tage Insolvenz eingereicht:

Elektronikversender2012

"Die getgoods.de AG, Betreiber eines Onlinehandelshaus, erklärt, dass die Rettungsversuche zur Abwendung der Insolvenz gescheitert sind. Deshalb folgt die kurzfristige Stellung von Insolvenzanträgen.

Die geführten Investorengespräche konnten zu keinem positiven Ergebnis gebracht werden. Im Rahmen des Insolvenzverfahrens werden die Gespräche fortgeführt."

Neben Getgoods war in diesem Jahr schon Pixmania in Turbulenzen geraten.

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Elektronikhandel, Shopboerse

  1. Warum zur Hölle haben die dann gerade noch Pauldirekt gekauft? Das war ja sicher schon absehbar.

  2. Wenn die Warenkreditversicherer nicht mehr mitspielen, wird es sportlich. Alle Distributoren wollen mit sofortiger Wirkung Ihre Aussenstände bezahlt haben und liefern nur noch per Vorkasse.
    Und Trusted Shops kündigt die Zusammenarbeit ja auch nicht wegen falscher Telefonnummer im Impressum. Da steckt vermutlich auch die Geld-Zurück-Garantie hinter, die ja durch einen Versicherer abgedeckt wird..

  3. Interessant:
    „Kauf soll rückabgewickelt werden: Getgoods hat Übernahme von 004 Trading nicht vollzogen“
    http://www.channelpartner.de/handel/ecommerce/2620300/index.html

  4. Der Kauf von Pauldirekt ist dagegen laut Ecommerce Alliance-CEO Daniel Wild bereits komplett vollzogen (siehe Update unter http://www.channelpartner.de/index.cfm?pid=669&pk=2620290).

  5. Auch mutig, was der GetGoods-Vorstand da die letzten Wochen abgezogen hat. Während der Aktienkurs schon senkrecht nach unten zeigte, wurden immer noch Hurrah-Meldungen rausgehauen von wegen Umsatzanstieg um 80% usw.
    Zu diesem Zeitpunkt muss bereits klar gewesen sein, dass sich das Unternehmen in kapitaler Schieflage befindet, wie ja nun auch der nicht gezahlte Kaufpreis an 004 zeigt.
    Wenn man dann als public AG so aggressiv Wind macht, hat man schnell ne Klage wegen Anleger-Täuschung am Hals und das kann auch für die Herren privat richtig unangenehm werden.

  6. Der rasante Absturz der Aktie und das vermeintliche Verhalten der Beteiligten erinnern doch ganz stark an die „guten“ alten Neue Markt Zeiten.

  7. Trifft das auch Shopware? Getgoods war glaub einer der größten Kunden.

  8. @Claus: Das nennt man nicht mutig, das nennt man kriminell.

  9. @FML Ich wollte es nicht so deutlich sagen :-)

  10. @Kai: Warum sollte das Shopware treffen? Da besteht kein Zusammenhang, nur weil die Shopware als System einsetzen.

  11. Ich habe noch keine Zeile gelesen, die mir verständlich macht wieso das passieren konnte bzw. was hier passiert ist.
    – Ist der E-Commerce mit dem Getgoods Sortiment zu margenschwach (sh. FAZ Analyse)
    – Gibt es spezifische Getgoods Ursache ( Acquiditionen, Wachstumszwang ) ?

  12. denke, das hat weniger mit Getgoods und dem Sortiment als mit dem Macher zu tun (wie ja überall durchklingt).

  13. Ohne in dem Bereich tätig zu sein, kann ich einige Dinge von außen betrachtet nur vermuten:
    – Keine signifikante Markenbekanntkeit. Getgoods hat es trotz TV-Werbung, Fussball-Sponsoring und Co. nie geschafft ein in der Fläche bekanntes Brand aufzubauen
    – Katastrophales Online Marketing und somit kaum „günstiger“ Traffic über die Suchmaschinen. Wenn man sich allein die Sichtbarkeit von getgoods im Vergeleich zu den Mitbewerbern ansieht, dann weiß man, dass getgoods für die Aquise jedes einzelnen Kunden sehr viel Geld in die Hand nehmen musste.
    Ein Vergleich der Sichtbarkeit (Sistrix) von Mitbewerbern:
    notebooksbilliger.de 26,32
    cyberport.de 10,84
    redcoon.de 31,57
    mediamarkt.de 54,64
    getgoods.de 0,81
    – Darüber hinaus ist die starke Konkurrenz wie MediaMarkt jetzt aufgewacht und übt in dem Bereich sowohl preislich als auch im Online Marketing ordentlich Druck aus
    – Keinerlei Alleinstellungsmerkmal
    Ich habe mir heute das erste Mal überhaupt die Seite angeschaut und verstehe anhand des Sortiments nicht mal, warum getgoods.de zu den Elektronikversendern zählt. Das Sortiment sieht für mich eher wie ein Gemischtwarenhändler (Baumarktartikel, Schulbedarf, Babyartikel, bald Mode usw) aus. Da scheint also auch keinerlei Identität mehr mit dem Bereich Elektronik zu bestehen.
    @Holger
    Die Frage musst du an Max richten. Ich bin da der falsche Ansprechpartner.

  14. @ Kai
    – Die Zahlen sind denkwürdig spannend
    – das Sortiment erschien mir auch immer ( z.B. im Vergleich zu notebooksbillier) wenig focusiert

  15. auch interessant: „Die Pleite von Getgoods.de ist der nunmehr achte Zahlungsausfall eines Emittenten am Markt für Mittelstandsanleihen.“
    http://www.faz.net/aktuell/finanzen/anleihen-zinsen/mittelstandsanleihen/getgoods-pleite-zahlungsausfaelle-sind-kein-branchenrisiko-12664475.html

  16. Interessant ist die Sache mit der Anleihe ohnehin schon gewesen. Getgoods wurde ja lange unter den Online Elektronik-Händlern geführt. Wie die prozentualen Margen dort aussehen, sollte eigentlich bekannt sein. Wenn man dann eine riesige Anleihe zu knapp 8% Zinsen begibt, ist das eigentlich schon ziemlich optimistisch bzw. die Zeichner der Anleihe scheinen da ein paar Basics einfach ausgeblendet zu haben.
    Rückblickend sieht das Ganze stark nach Schneeball-System aus und hat viel Ähnlichkeit zu einigen Exzessen des Neuen Marktes. Würde mich nicht wundern, wenn in Kürze die ersten Anzeigen gegen den Vorstand eintrudeln.

  17. Wenn man die Kommentare aus der Vergangenheit zur Kaufbawicklung bei den Preisvergleichern usw. liest, wird ja schnell klar, Distribution angebunden, alle Artikel sind verfügbar, jedoch warteten viele Kunden auf Ihre bestellte Ware… Das ist doch schon ein klares Zeichen, wenn Ware am Markt verfügbar ist, getgoods diese aber nicht kaufen kann, weil die Limits randvoll sind, ist was im Argen. Also wird immer neues Geld für alte Schulden benötigt, irgendwann platzt dieser Kreislauf… Schade nur um die Kunden, die wohl auf den Schaden sitzen bleibt und das damit verlorene Vertrauen in den Online Handel…

  18. Sollte man gesehen haben: Markus Rockstädt – Mies gibt sich kämpferisch:
    http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1215119/
    http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1215121/

  19. So, und die 004 Trading ist jetzt auch insolvent.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: