Weltbild rettet sich mit der Insolvenz über Weihnachten

Die Kirche machts möglich. Weltbild kann die Pleite vor Weihnachten vermeiden und hat nun für alle Beteiligten völlig überraschend im neuen Jahr Insolvenz anmelden müssen:

Weltbild

"Gestern hat sich entgegen der Erwartung der Geschäftsführung heraus gestellt, dass die notwendige Finanzierung nicht zur Verfügung stehen wird.

Aus diesem Grunde und dem damit verbundenen Wegfall der Fortführungsprognose war zum Bedauern der Geschäftsführung eine unverzügliche Antragstellung unausweichlich."

Den Sanierer hatte man schon im letzten Jahr geholt. Der Insolvenzverwalter ist in eine bewährte Kraft und hat bereits Schlecker abgewickelt ("Nächstes großes Verfahren für Geiwitz").

Die im Verbund mit Hugendubel gebündelten Filialen und die Weltbild-Beteiligung Bücher.de soll fürs erste nicht betroffen sein (siehe auch Buch.de und Bücher.de im langjährigen Umsatzvergleich).

Das Handelsblatt hatte im Vorfeld ausführlich berichtet ("Zweitgrößter Buchhändler: Kirchen läuten Weltbilds letzte Stunde ein").

Alles weitere bei Google News

Mehr über die Pleitewelle im neuen Jahr und "was dem Handel 2014 (sonst noch so) blüht auch in den Exchanges #33.

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Buchhandel, Ultimondo

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: