Hawesko vs. Wein International: Wer ist der größte Online-Weinversender?

Mit Umsätzen von 68 Mio. Euro sieht sich Hawesko im jüngsten Geschäftsbericht (PDF) als die weltweite Nr. 1 im Online-Weinhandel. Doch das dürfte so mit nur 17% Wachstum kaum haltbar sein, nachdem der Online-Weinhandel in den letzten Jahren schier explodiert ist, wie neue Zahlen aus Frankreich unterstreichen, und von Hawesko ja selber die Erkenntnis stammt: „Das ist kein Online-Boom, das ist ein Tsunami“.

hawesko

WIV Wein International macht Hawesko den Rang streitig

So kommt WIV Wein International 2013 nun schon alleine mit Naked Wines („Naked Wines: Wein International investiert weitere $10 Mio.“) auf 60 Mio. Pfund (ca. 75 Mio. Euro), wobei Naked Wines in der Kommunikation seiner Zahlen durchaus flexibel ist: Für 2012 werden mal 35 Mio. Pfund genannt, mal 40 Mio. Pfund.

nakedwines

Hawesko, das zuletzt selber viel experimentiert hat („So sieht eine vernünftige Online-Strategie aus!“), hat angekündigt, weiter durch Zukäufe wachsen zu wollen („Das ist der nächste Technologieschub“):

„Unser Fokus liegt auf dem Thema E-Commerce und dementsprechend auf Unternehmen, die Technologien anwenden, über die wir noch nicht verfügen. Damit wollen wir unser Portfolio und unsere Zielgruppenansprache erweitern. Das ist unser größtes Interesse.“

Neue Zahlen vom Online-Weinmarkt in Frankreich

Wir hatten uns zuletzt 2009 intensiv mit dem Online-Weinmarkt in Frankreich und Deutschland auseinandergesetzt. Da waren die Umsatzdimensionen noch überschaubar.

Doch kürzlich ist für den französischen Markt eine eindrucksvolle Studie erschienen, die die Dynamik vor Augen führt: Demnach ist der Online-Markt für Wein in Frankreich in den letzten 5 Jahren im Schnitt um 33% pro Jahr gewachsen – von 176 Mio. Euro (2008) auf 705 Mio. Euro (2013). Lag der Online-Anteil 2008 noch bei 2,1%, so soll er inzwischen bei 7,8% liegen.

In Frankreich hat Vente-Privée kürzlich einen eigenen Weinableger gestartet („Miam Miam, One Day und mehr Neues von Vente Privée“). Aldi ist im letzten Jahr mit Wein in den Online-Handel eingestiegen. Und Burda Direkt hat zuletzt Silkes Weinkeller übernommen.

Auf der K5 Konferenz ist mit ebrosia, WIV und anderen auch der Weinhandel wieder bestens vertreten.

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Food, Shopboerse

Trackbacks

  1. Auch REWE will das Online-Weingeschäft forcieren « Exciting Commerce
  2. Als Naked Wines für 100 Mio. € an Majestic Wine ging – und dort das Ruder übernahm | 10 Jahre Exciting Commerce

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: