Seen at Berlin: Zalando startet erste Streetstyle-App #exklusiv

Zalando macht sich gerade intensive Gedanken über den Modehandel von morgen (Exchanges #91) – und hat dazu kürzlich im Rahmen seiner Mobile-Offensive der Berliner Modewelt die Streetstyle-App „Seen at Berlinvorgestellt.

„Seen at“ („Real Styles, Real People“) ist zugleich der erste größere Wurf von The Studio, der jüngst gestarteten Innovationsschmiede von Zalando („Zalando gründet “The Studio” für mobile Anwendungen“). Im App-Store heißt es über „Seen at Berlin“:

seenatberlin

„Auf SEEN AT Berlin treffen sich Berlins Fashion Forwards, Style Rebels und Influencer um die coolsten Looks der Stadt zu teilen.

Lass dich Inspirieren, erlebe das Gefühl mittendrin zu sein und nimm Einfluss auf die Styles von heute und morgen.“

Erste Eindrücke von der App und von der Launch-Party gibt es reichlich:

seenatberlinparty

„Ich durfte einer der ersten Berliner sein, der die App ausprobieren konnte und ich liebe sie. Ein Mix aus Instagram, Lookbook und Facebook.“

Von Amaze („#5YK5 – Amaze über das mobile Denken von morgen„) über Seen At bis zum Lieferservice Zipcart, den wir letzte Woche enthüllt haben, arbeitet Zalando zur Zeit an einem sehr breiten Spektrum von mobilen Apps – immer unter der Devise „Connecting Fashion with People“.

zalandorealstyles

Mit Streetstyles („Dein Zalando: Wie Zalando Streetstyles und Zalon-Stylisten integriert„) experimentiert Zalando schon eine ganze Weile. Und auch die aktuelle #shareyourstyle Kampagne zielt darauf ab, Eindrücke aus dem wahren Fashionleben zu sammeln.

Als Multiplikatoren hat Zalando bisher schon versucht, Stylisten für Zalon („Zalon: Kann Zalando mit Peer-To-Peer-Ansätzen punkten?„) und „Real Life“-Models zu aktivieren.

Eines der großen Ziele von Zalando ist es, über das Fashion Insight Center bessere Einsichten in die „Fashion DNA“ zu bekommen, sprich: in das, was in der Mode jenseits der aktuellen Verkäufe hip und angesagt ist. Aktuell arbeiten dort rund 25 Mitarbeiter.

Mit der Neuausrichtung von Zalando hatten wir uns ausführlich auch in den Exchanges #101 („Zalando im Innovationsfieber“) befasst.

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Zalando

Schlagwörter:

5 replies

Trackbacks

  1. Movmnt: Wie Zalando Fabrikverkäufe organisieren will #exklusiv | 10 Jahre Exciting Commerce
  2. MOVMNT: Zalando Launches Mobile Fashion Outlet App | Early Moves
  3. Zalandos Wandel zum Mobile Player – Was bisher geschah | 10 Jahre Exciting Commerce
  4. Movmnt präsentiert erste Spots für “tolle Mode, tolle Preise” | 10 Jahre Exciting Commerce
  5. Exchanges #118: Zalando im Mobile-Fieber | 10 Jahre Exciting Commerce

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: